Fachartikel SPS-MAGAZIN 12 2014

Zellulare neuronale Netzwerke
Sensoren für die digitale Produktion von morgen - Teil 3/7

In diesem Teil der Serie wird ein Beispiel für die sensorintegrierte Signalverarbeitung am Beispiel von Kamerasystemen gegeben. Die Herstellung neuartiger Kamerasysteme mit der Fähigkeit zur integrierten Signalverarbeitung wird durch Zellulare Neuronale Netzwerke (CNN) ermöglicht. Die Besonderheit dieser Systeme besteht darin, dass jeder einzelne Pixel des optischen Sensors mit einer eigenen Einheit zur Datenverarbeitung und Speicherung verbunden ist. Zusammen bilden diese Komponenten jeweils eine Zelle.... [ weiterlesen ]

Die beste Startmethode

Die Netzversorgung wird durch die wieder in Schwung kommende Industrie zunehmend unter Druck gesetzt. Die Chancen einer Netzstörung durch das Anlassen von Elektromotoren steigen. Es gibt verschiedene Techniken zur Reduktion der Spannung während des Anlassens, die sich je nach Anwendung anbieten.... [ weiterlesen ]

Gezielte Fehlersuche
Analyse und Optimierung automatisierter Prozesse - Teil 4/5

Der vierte Beitrag der Serie erläutert die speziellen Anforderungen an die Datenanalyse, Datenaggregierung sowie an die Berechnung von Kennwerten und zeigt anhand von Beispielen den Vorteil einer anlagenübergreifenden Prozessanalyse auf. Es wird ein unabhängiges System vorgestellt, das die Heterogenität der verwendeten Automatisierungskomponenten überwindet, unterschiedliche Prozesswerte und -signale aufzeichnet, in spezifische Kennwerte transformiert und analysiert. ... [ weiterlesen ]

Killer-App oder Luftschloss?
Software-Bewertung für den mittelständischen Maschinenbau

Die Bedeutung von Software in Produkten und Gütern aller Art steigt weiter rapide an. 'Software is every-where' liefert aktuell über 130.000 Treffer auf Google. Ganz besonders zu spüren bekommt diese Entwicklung auch der Maschinen- und Anlagenbau. Zudem fordert Industrie 4.0 zukünftig eine noch intensivere Beschäftigung mit dem Thema Software, um mit den Marktanforderungen Schritt halten zu können und die eigenen Produkte auf dem Stand der Technik zu halten.... [ weiterlesen ]

Maximale Versorgungssicherheit
RFID-gesteuertes C-Teile Management

Ein Sortiment aus mehr als 1.000.000 Artikeln bildet die Basis für die optimale C-Teile-Abwicklung eines Anbieters für Montagetechnik. Im Fokus des Belieferungskonzepts steht eine kundenorientierte RFID-Lösung, die eine zeitgenaue Kanban-Versorgung und Behälterlogistik ermöglicht. Dadurch lassen sich in der Fertigung Lagerflächen und Kosten sparen. ... [ weiterlesen ]

M12 für 10GB im Feld angekommen

War der X-codierte M12-Steckverbinder nach der Markteinführung zunächst ein Nischenprodukt, so belegen die gegenwärtigen Wachstumsraten eindeutig den steigenden Bedarf an breitbandigem Ethernet für die Automatisierungstechnik. Die Gründe dafür sind zahlreich - getrieben von vielen unterschiedlichen Applikationen. Als Hersteller für industrielle Verbindungstechnik präsentiert Phoenix Contact mit den X-codierten M12-Steckverbindertypen hier passende Lösungen.... [ weiterlesen ]

Bahntechnik im Härteeinsatz

Wenn die Eisenbahnkrane und Schlackentransporter in Leipzig die Werkhalle des Herstellers Kirow verlassen, müssen sie sich häufig über 20 Jahre und mehr in höchst widrigen Umgebungen bewähren. Außentemperaturen zwischen -20 und +40°C , heiße Schlacken mit bis zu 1.200°C , starke Erschütterungen und erhöhte elektrische Spannungen gehören zu den Anforderungen an Technik und Elektronik. In diesem Umfeld mussten sich auch die Federklemmtechnik und die I/O-Steuerungen von Wago bewähren.... [ weiterlesen ]

Entwicklungs-Framework mit Mehrwert
Effektiver projektieren vom Engineering bis zum Service

Die Integration aller Komponenten einer Automatisierungsapplikation in das TIA Portal ist die Basis für ein optimiertes Zusammenspiel. Darüber hinaus bietet das Engineering Framework Maschinenherstellern und Anlagenbetreibern Mehrwert in Form verbesserter Usability vom Engineering bis zum Service. Im Fokus stehen hierbei Online-, Security-, Safety- und Motion-Control-Funktionen sowie die einfache Standardisierung über Bibliotheken. ... [ weiterlesen ]

Gestensteuerung für die Industrie?

Die Zeiten, in denen Maus und Tastatur die einzigen Eingabegeräte eines Computers waren, gehören der Vergangenheit an. Heute spielt auch die Multitouch-Fähigkeit eine große Rolle. Weiterführende Trends gehen hin zu Sprach- und Gestensteuerung. Solch berührungslose Interaktionsmöglichkeiten können in vielen Anwendungen deutliche Vorteile bieten; so in der Medizintechnik, wo sterile Bedingungen eingehalten werden müssen. Eine mögliche Alternative zur Touch- oder Mauseingabe könnte der auf Gestensteuerung basierende Leap Motion Controller darstellen. Dessen Potential wurde nun untersucht.... [ weiterlesen ]

Auf einer Wellenlänge?

Es ist wie bei den Zeugen eines Verkehrsunfalls - Wahrnehmungen können so verschieden sein: Fragt man Unternehmer oder Personalverantwortliche nach der Qualität der Führungskultur im Unternehmen, hört man oft nur Lobgesänge. Fragt man dagegen die Mitarbeiter, folgt die Ernüchterung. Wie kann das sein?... [ weiterlesen ]