Fachartikel Antriebstechnik

Automatisierung der nächsten Generation

Ein Highlight auf dem Hannover-Messe-Stand von SEW-Eurodrive sind die ersten Mitglieder einer neuen Antriebs- und Automatisierungsgeneration des Hauses. Daneben werden einige weitere Neuheiten aus verschiedenen Bereichen des Portfolios vorgestellt. ... [ weiterlesen ]

"Überdimensionierung vermeiden"

Mehr Performance bei gleichbleibenden Kosten. Auf diese Anforderung hat Baumüller mit einem Mehrachsregler für bis zu sechs Achsen reagiert. Welche Vorteile die kompakte aber dennoch flexible Reglervariante darüber hinaus mitbringt und welche Anwendungen sie adressiert, darüber sprach das SPS-MAGAZIN mit Karlheinz Wirsching, Leiter Technischer Vertrieb Umrichter bei Baumüller.... [ weiterlesen ]

Clevere Verbindung

Der Trend zum individualisierten Maschinenbau stellt hohe Ansprüche an die Antriebstechnik und deren Verkabelung. Je kompakter die Leistungselektronik wird, desto mehr fällt der Anteil der Verkabelungs- und Installationskosten ins Gewicht. Die Frage lautet daher: Wie kommt man mit möglichst wenig Material und Aufwand zu flexiblen und schnell installierten Maschinen? ... [ weiterlesen ]

Kein entweder/oder!

Maschinen und Anlagen werden heute meist modular aufgebaut. Passende Automatisierungstechnik sowie eine standardisierte Kommunikation fördern diesen Trend. In der Vergangenheit mussten Maschinenbauer aber Kompromisse eingehen und Module mit einer zentralen Steuerung steuern - auch wenn die Funktionalität dies nicht unbedingt erfordert - was zu komplexen, nur schwer zu wartenden Softwarestrukturen führt. Das ändert sich nun mit einer neuen Antriebslösung. ... [ weiterlesen ]

Intralogistik und mehr

Blickfang auf dem Hannover-Messe-Stand von Nord ist ein Rennsimulator, der mit der hauseigenen Antriebs- und Automatisierungstechnik ausgerüstet wurde, um das passende Zusammenspiel von Antriebsmechanik und -elektronik zu zeigen. Abseits dieses Highlights fokussiert Nord in Hannover Themen wie Intralogistik und Food&Beverage oder Predictive Maintenance und die Cloud.... [ weiterlesen ]

Pneumatik goes digital

Festo hat zur Hannover Messe mit dem digitalisierten Ventil eine programmierbare pneumatische Automatisierungsplattform angekündigt. App-basiert sollen sich damit zahlreiche spezielle Einzelkomponenten ersetzen lassen. Darüber hinaus gibt es pünktlich zur Messe auch wieder Neuvorstellungen aus dem Bionik-Bereich. ... [ weiterlesen ]

Antriebstechnik neu definiert

Schnell, kompakt, sicher und flexibel: So lauten die Anforderungen an moderne Drive Controller. KEB hat diese Eigenschaften in den Leistungskatalog der neuen Gerätereihe Combivert F6 aufgenommen. Sie kombiniert etablierte Funktionen mit moderner Technik und einem modularen Konzept. Durch die hohe Integration und Applikationsbreite bedient die Baureihe unterschiedliche Kundenbereiche und Branchen.... [ weiterlesen ]

Bohrwagen statt Bautrupp

Das Londoner Crossrail-Projekt ist wohl die derzeit größte Baustelle Europas. Um das U-Bahnnetz für die Zukunft zu rüsten, entstehen dort zwei je ca. 21km lange Tunnelröhren mit 6m Durchmesser. Ein solches Bauvorhaben kommt nicht ohne moderne Automatisierungslösungen aus und dazu gehören keineswegs nur die üblichen Tunnelbohrmaschinen. So werden die Befestigungslöcher für Kabelsysteme, Kabeltrassen und Laufwege nicht mehr manuell von Bautrupps gebohrt. Bei dem Projekt übernehmen diese Aufgabe automatisierte Bohrwagen. Magnetostriktive Wegsensoren, die direkt in den Hydraulikzylindern der Bohrmaschinen integriert sind, helfen beim mobilen Einsatz unter der Erde.... [ weiterlesen ]

Digitale Infrastruktur für das IIoT

Eine durchgängige und flexible digitale Infrastruktur ist Voraussetzung für den Einstieg in die Welt von Industrie 4.0. Mit integrierten Sensoren, anwendungsspezifischen Lösungen und cloudbasierten Services können Hersteller und Betreiber von Maschinen und Anlagen das Internet der Dinge konkret anwenden und nutzen. ... [ weiterlesen ]

Mehr Gestaltungsfreiräume

Lange Zeit galten magnetische Messsysteme als zu unpräzise. Sobald in industriellen Anwendungen hochpräzise Messungen durchgeführt werden mussten, griffen die verantwortlichen Ingenieure zu optischen Messlösungen. In den letzten Jahren hat sich jedoch die Genauigkeit magnetischer Messsysteme deutlich verbessert. Hinzu kommt der Vorteil von hohen Gestaltungsfreiräumen, wenn es darum geht, Maßstäbe und Messköpfe in vorgegebene Bauräume zu integrieren.... [ weiterlesen ]