Erschienen am: 03.03.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN 3 2017

Verbindung zwischen Fertigung und Cloud

Siemens IoT2040-Gateway

Siemens bringt unter dem Namen Simatic IOT2000 ein Gateway zwischen Cloud, firmeneigener IT und Produktion auf den Markt. Die auf der Intel-Quark-Chipfamilie aufbauende Appliance ist für industrielle IT-Lösungen zur Sammlung, Verarbeitung und Übermittlung von Daten direkt im Fertigungsumfeld angelegt. So lässt sich damit beispielsweise die Fertigung mit einer Cloud-basierten Datenanalyse von Maschinen- und Produktionsdaten verbinden. Hier eine Kurzvorstellung des Gerätes...


Bild: Siemens AG

Das Simatic IOT2000-Gateway kommt in Siemens-typischem Design im üblichen Hutschienengehäuse daher. Es ist mit einem stromsparendem Intel-Quark-Prozessor x1020 (+Secure Boot), einem Gigabyte RAM, einer Batterie-gepufferten Echtzeituhr und zahlreichen Schnittstellen ausgestattet, darunter zwei Ethernet- und zwei RS232/485-Anschlüsse. Simatic IOT2000 ist mit Arduino Shields und miniPCIe Cards für individuelle Anforderungen einfach erweiterbar und unterstützt dazu Yocto Linux und weitere vielfältige Möglichkeiten zur Programmierung in Hochsprachen. Dass das Gerät entsprechend seines Einsatzfeldes hardwareseitig auf robuster und langlebiger Industrietechnologie basiert, ist für Siemens-Anwender selbstverständlich.

Anwendungsgebiete

Typisches Anwendungsszenario von Simatic IOT2000 ist die präventive Wartung von Maschinen, um kostspielige Stillstandzeiten von Produktionsanlagen zu reduzieren. Dazu sollen relevante Indikatoren ausgewertet und sich anbahnende Verschleißerscheinungen frühzeitig erkannt werden. Simatic IOT2000 erfasst und speichert die relevanten Daten, überträgt diese an ein Cloud-basiertes Analyse-Tool und die ausgewerteten Daten aus der Cloud dann an das Wartungssystem der Produktion. Dieser kontinuierliche Datenaustausch schließt den Regelkreis zur Optimierung der Wartungsintervalle in einer Fertigung.

Fazit

Mit der IOT2000 Appliance reagiert Siemens auf die Anforderungen, die die Digitalisierung der Fertigung und den daraus resultierenden Anforderungen hinsichtlich der Kommunikation mit modernen IT-Infrastrukturen mit sich bringt. Was man mit IOT2000 realisieren kann und wie es sich in der Praxis einsetzen lässt, stellen wir in einer der kommenden Ausgaben des SPS-MAGAZINs ausführlich vor. (kbn)