Erschienen am: 03.03.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN 3 2017

Firmware-Update-Profil für IO-Link



Ein neues IO-Link-Profil sorgt dafür, dass Updates einer Firmware einfach und schnell ablaufen.
Bild: Festo AG & Co. KG

Das Firmware-Update-Profil für IO-Link der Profibus Nutzerorganisation wird zurzeit von verschiedenen Herstellern von IO-Link-Devices implementiert und benutzt den Binary-Large-Objects (BLOB)-Transfer für die Übertragung von großen Datenmengen. In Zukunft sind damit Updates von Firmware einfacher und schneller möglich. Der Hersteller des Devices stellt für das Firmware-Update eine spezielle Datei zur Verfügung (*.iolfw), die neben der eigentlichen Gerätesoftware auch zusätzliche Informationen, z.B. zur Verifizierung oder auch Informationen für den Kunden, enthält. Mit dem IO-Link-Profil lassen sich zudem Tools zur Parametrisierung des Masters für das Firmware-Update entwickeln. Anwender haben so die Möglichkeit, die bereitgestellte Datei zu öffnen und den Updatevorgang zu starten. Dabei überprüft das jeweilige Tool, ob die Firmware und das Device kompatibel sind. War die Authentifizierung erfolgreich, schaltet das Tool das Device in den Bootload-Mode und startet die eigentliche Übertragung und Speicherung der neuen Software im Gerät. Am Ende des Vorgangs wird der Status des Updates angezeigt und bei einem erfolgreichen Update das Gerät neu gestartet, sodass es sich anschließend mit den neuen Funktionen in der Anlage verwenden lässt.