Erschienen am: 03.03.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN 3 2017

Robuste und flexible Panel-PC



Bild: Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG

Wachendorff Prozesstechnik bietet Anwendern eine Palette unterschiedlicher Panel-PC-Varianten, die für den Einsatz in der Industrie und vergleichbaren Umgebungen konzipiert sind. Grundsätzlich besteht eine Panel-PC-Einheit aus einem Touch-Display mit integrierter Recheneinheit. Die Serie Archmi wird in zahlreichen Ausstattungsvarianten, Displaygrößen für nahezu jede erdenkliche Anforderung und Applikation geliefert. Alle Wachendorff-Geräte werden nach strengen Qualitätssicherungsregeln gefertigt und vor der Auslieferung einem 24-stündigen Burn-in Belastungstest unterzogen. Die industriellen Panel-PCs können in Schaltschränken, an Schalttafeln und Pulten oder mittels Vesa-Halterungen montiert werden. Sie sind wahlweise mit resistivem oder projeziert-kapazitivem Touch in den Bilddiagonalen von 7'' (800x480) bis 21,5'' (1920x1080) lieferbar. Es stehen Intel Atom- bis hin zu Intel-Core-i-Prozessoren mit 2 bis 8GB Arbeitsspeicher zur Auswahl. Die Panel-PCs zeichnen sich durch eine lüfterlose Temperaturregelung aus. Das Single-Board-Platinendesign ist hoch integriert. Hierdurch wird die Schwungmasse und die Anzahl der steckbaren Kontakte reduziert - beides Voraussetzung für einen robusten und langlebigen Panel-PC. Das Aluminiumdruckgussgehäuse schließt bündig an der Frontscheibe ab. Somit ist die Reinigung einfach möglich.