Erschienen am: 27.03.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN 4 2017

Messender Lichtvorhang mit Profinet-Schnittstelle



Bild: Leuze electronic GmbH+Co.KG

Mit der in den Lichtvorhang CML 700i integrierten Profinet-Schnittstelle ermöglicht Leuze Electronic eine einfache und schnelle Einbindung des Vorhangs in die Feldbusumgebung ohne zusätzliches Gateway oder Software. Die Parametrierung erfolgt direkt über das Display, über die Software Leuze Sensor Studio oder die GSDML-Datei in der Steuerung, die alle Einstellungen speichert sowie einen Gerätetausch ohne erneutes Parametrieren erlaubt. Der Lichtvorhang verfügt zudem über einen integrierten Switch zum Aufbau einer Ring- oder Linientopologie. Durch die Kaskadenmontage mit 23mm Totbereich zwischen den Strahlen, schnelle Ansprechzeiten und die Detektion selbst transparenter Objekte ermöglicht er eine lückenlose Objektverfolgung, beispielsweise auf Förderstrecken. Die Daten lassen sich mit einer Geschwindigkeit von 100MBit/s übertragen. Je nach Länge (bis 2.880mm) stellt der messende Lichtvorhang die Daten zyklisch innerhalb von 1 bis 53ms zur Verfügung. Die maximale Messdatenlänge beträgt 222Bit, wodurch sich die individuellen Werte der Einzelstrahlen an jeder Position ausgeben lassen. Das ermöglicht eine schnelle Auswertung von Höhe, Breite oder Orientierung.