Erschienen am: 27.03.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN 4 2017

Einkanalige elektronische Schutzschalter

Sicherheit bei hoher Geschwindigkeit

Die neuen einkanaligen elektronischen Schutzschalter der Serie Epsitron von Wago schützen Verbraucher zuverlässig gegen Überstrom und Kurzschluss und sind mit einer Spannung von DC 24V und Nennströmen von 1/2/4/6 und 8A vielseitig einsetzbar.


Mit ihren Funktionen sind die neuen Schutzschalter für die sekundärseitige Absicherung bei großen Leitungslängen geeignet, aber auch für kleine Leitungsquerschnitte, bei denen Schmelzsicherungen und Leitungsschutzschalter nicht auslösen können. Die sekundärseitige Absicherung löst auch bei geringem Überstrom innerhalb der Vorgaben der EN60204 aus und ermöglicht so den Einsatz eines kostengünstigen Basisnetzgerätes - bei einem harten Kurzschluss etwa erfolgt die Auslösung nach nur 4ms. Auch bei hohen Kapazitäten ist ein reibungsloses Anlaufen der Anlage sichergestellt. Der einkanalige elektronische Schutzschalter erlaubt das Einschalten von Lasten mit hohen Kapazität von mehr als 50.000 Mikrofarad, ohne weitere Maßnahmen zu treffen. Dieses ist selbst ohne Nennstromänderung möglich - so profitieren Anwender von weniger Fehlauslösungen durch Einschaltströme.

Vielseitig und sicher

Dank des digitalen Eingangs eignen sich die Schutzschalter ebenso als elektronische Relais. Damit verfügen Anwender über die Möglichkeit zum Zurücksetzen sowie Ein- und Ausschalten direkt am Gerät oder per digitalem Eingangssignal aus der Ferne. Im Maschinen- und Anlagenbau werden elektronische Schutzschalter vielfach genutzt, um einen Erdschluss im Steuerstromkreis gemäß EN60204 innerhalb einer definierten Zeit zuverlässig abzuschalten. Beim Geräteschutz erhalten elektronische Schutzschalter wegen ihrer hohen Genauigkeit häufig den Vorzug vor Schmelzsicherungen. Der zuverlässige Einsatz der elektronischen Schutzschalter ist mit dem Umgebungstemperaturbereich von -25 bis zu 70°C flexibel auch unter extremen Bedingungen gewährleistet.

Platzsparend und modular

Die neuen Schutzschalter sind modular einsetzbar und ermöglichen mit einem geringen Verdrahtungsaufwand die direkte Brückung der Eingangsspannung. Auf diese Weise gewährleisten sie auch das einfache Verbinden der Ausgangsspannung mit Jumpflex-Geräten der Serien 857 und 2857. Signalein- und -ausgänge lassen sich ebenfalls über Brücker zu Summensignalen zusammenschließen. Mit 6mm Baubreite stellen die neuen Schutzschalter laut Anbieter die zurzeit schmalsten elektronischen Schutzschalter am Markt dar. Sie sind rund 66 Prozent kleiner als ein Leitungsschutzschalter und so besonders platzsparend in Schaltschränken einsetzbar.