Erschienen am: 30.10.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN 11 2017

Kabelverschraubungen mit Zulassung für den nordamerikanischen Raum



Die Kabelverschraubungen in Messing erfüllen die Anforderungen nach Nema/UL Type 4x.
Bild: Rittal GmbH & Co. KG

Die Produkthaftungsgesetze im nordamerikanischen Markt sind streng. Wer Steuerungs- und Schaltanlagen in den nordamerikanischen Markt liefert, ist gut beraten, ausschließlich Komponenten und Produkte zu verwenden, die für Nordamerika zugelassen sind, z.B. mit UL oder CSA. Unterstützung erhalten Anlagenbauer hier von Rittal: Mit der CuLus-Approbation der Kabelverschraubungen aus Messing und Polyamid erleichtert es der Systemanbieter Anwendern, die hohen Anforderungen an Schaltschränke zu erfüllen. Kabelverschraubungen ermöglichen eine sichere Einführung von Kabeln und Leitungen in Gehäuse und Schaltschränke. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn ein hoher Schutz vor Staub, Schmutz und Flüssigkeiten (wie z.B. Regenwasser) gefordert ist. Dabei ermöglichen die Kabelverschraubungen aus Messing und Polyamid die Schutzart IP68 nach IEC6052 und sind jetzt durch ihre zusätzliche Zulassung auch für die hohen Sicherheitsanforderungen im nordamerikanischen Einsatz geeignet. Die Kabelverschraubungen in Messing erfüllen darüber hinaus die Anforderungen nach Nema/UL Type 4x. Die Ausführung in Polyamid verfügt zudem über eine cCSAus-Zulassung der Canadian Standards Association. Für die Planung im Sinne von Industrie 4.0 sind alle Kabelverschraubungen zusätzlich auch als CAD-Modelle erhältlich und im Eplan Data Portal hinterlegt. Die Kabelverschraubungen sind in den Größen M12 bis M63 verfügbar. Des Weiteren bietet Rittal ebenfalls hygienegerechte Kabelverschraubungen für den Einsatz in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie Ausführungen für erhöhte EMV-Anforderungen - letztere auch für den Hygienic-Design-Bereich. Die Schutzart IP68 wird bei allen Kabelverschraubung erreicht.