Erschienen am: 14.11.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN SPS-Special 2017

Produktionsanlagen von der Planung über die Inbetriebnahme bis zum Betrieb digitalisieren



Das digitale Framework steigert die Produktivität im Engineering bei Heitec und in der Produktion bei den Anwendern.
Bild: Heitec AG

Die fortschreitende technologische Entwicklung und die daraus resultierenden kürzeren Produktzyklen machen Fertigungsanlagen komplexer bei gleichzeitigem Bedarf an Flexibilisierung. Anlagenoptimierer, Wartungstechniker und Qualitätsmanager benötigen jeweils auf ihre Anforderungen zugeschnittene Onlineinformationen und aufgezeichnete Informationen zur Auswertung, um Entscheidungen treffen zu können. Mit HeiTPM 4.0 hat Heitec ein Softwarewerkzeug entwickelt, mit dem sich die Brücke zwischen den Maschinen im Shop Floor, gekennzeichnet durch Echtzeit, heterogenen Schnittstellen sowie Protokollen und der objekt- und diensteorientierten IT-Welt schlagen lässt. Gateways speichern die zeitlich deterministisch ankommenden Daten zwischen, ergänzen semantische und strukturelle Informationen, um die so selbstbeschreibenden Informationsobjekte über ein Standardprotokoll auf Basis von MQTT (Publish/Subscribe-Prinzip) an Systeme zur Langzeitspeicherung, Onlinevisualisierung oder Smart Data Analytics weiterzuleiten.

Anzeige