Erschienen am: 12.12.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN 12 2017

Erweiterungen für Simatic S7-1500

Multifunktionale Steuerungsplattform

Siemens erweitert das Portfolio der Steuerungsfamilie Simatic S7-1500 um eine neuartige Plattform, die Steuerungs- und PC-Funktionen in einem Gerät kombiniert.


Siemens hat sein SPS-Portfolio für anspruchsvollere Anwendungen um eine neuartige multifunktionale Plattform erweitert.
Bild: Siemens AG

Mit der neuen multifunktionalen Steuerung 1518(F)-4 PN/DP MFP lassen sich Hochsprachenfunktionen integrieren sowie eigenständige Applikationen einfach erstellen und wiederverwenden. Dafür kombiniert Siemens eine typische Steuerung mit bisher auf einem IPC ausgelagerten Aufgaben - etwa modellbasierte und Hochsprachen-Programmierung oder Lösungen mit Datenbanken. Vorhandene technologische C/C++-Algorithmen können weiterverwendet werden und der bisher zu programmierende Datenaustausch zwischen PC und Controller wird vereinfacht. Zudem wird die Projektierung vereinheitlicht und der Platzbedarf sinkt - bei gleichzeitig robuster Gesamtlösung auf einer Hardware mit stabilem Simatic-Embedded-Betriebssystem.

Steuerungsunabhängige Applikationen

Mit marktüblichen Programmierwerkzeugen wie Eclipse kann der Anwender steuerungsunabhängige C/C++-Applikationen programmieren, etwa Protokollkonverter oder Datenbankanwendungen. Diese laufen nun parallel zum Steuerungsprogramm als eigenständige C/C++-Applikation auf der multifunktionalen Plattform. Die bisher zusätzlich benötigte PC-Hardware entfällt. Zudem können Anwender jetzt modellbasierte Entwicklungswerkzeuge wie Matlab Simulink einsetzen und auch deren komplexe Funktionen in den neuen Simatic-Controller CPU 1518(F)-4 PN/DP MFP übernehmen. Einsetzbar ist die neue Steuerung ab TIA Portal V15.

Anzeige