Erschienen am: 08.02.2018, Ausgabe SPS-MAGAZIN 1+2 2018

Individuell anpassbare, dezentrale Peripherie



Bild: Stange Elektronik GmbH

Das SIOS-System von Stange ist eine flexibel zu konfigurierende dezentrale Peripherie, die an die Anwendung anpassbar ist. Eine Peripherieeinheit besteht mindestens aus einem Gateway und einem Leistungsmodul, das die weiteren Module mit Energie versorgt. Die Module bestehen aus Elektronik- und Klemmmodul zur Verdrahtung. Diese erfolgt werkzeuglos über Federzugtechnik. Die Module sind Hot-Swap-fähig und lassen sich auch unter Spannung tauschen. Ein Vertauschen ist durch die mechanische Codierung ausgeschlossen. Die Gateways gibt es mit den Bus-Systemen SIOS-CAN als CAN-Bussystem und SIOS-TCPIP als Ethernet-Bussystem. Ein Knoten besteht aus maximal 64 Modulen. Die Anzahl der Knoten kann maximal 99 betragen. Das komplette CANopen-Protokoll lässt sich aufgrund der hohen Anzahl der Knoten und der maximalen Modulanzahl vollständig ausnutzen. Bei der maximalen Ausbaustufe sind pro Netzwerk 25.344 digitale I/Os oder 1.024 Analogwerte nutzbar.

Empfehlungen der Redaktion