Erschienen am: 08.02.2018, Ausgabe SPS-MAGAZIN 1+2 2018

Höhenverstellbares Tragprofil

Flexibel bedienen

Hohe Ergonomie am Arbeitsplatz ist unerlässlich. Maschinen müssen so konstruiert sein, dass sie möglichst leicht, d.h. ermüdungs- und belastungsfrei, bedienbar sind. Bedienterminals an Maschinen sollten sich etwa mithilfe eines Tragarmsystems flexibel und einfach positionieren lassen. Damit dies auch für unterschiedlich großes Bedienpersonal funktioniert, sind höhenverstellbare Tragarmsysteme notwendig. Hierzu kommt Rittal mit einer Neuentwicklung auf den Markt.


Bedienterminals müssen sich für unterschiedlich großes Bedienpersonal auch einfach höhenverstellbar positionieren lassen.
Bild: Rittal GmbH & Co. KG

Bedienterminals bilden die wichtige Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Sie sollten so platziert sein, dass sie eine ergonomische Bedienung der Maschine in allen Situationen ermöglichen. Dazu gehört unter anderem, dass sich das Bedienterminal so positionieren lässt, dass ein Mitarbeiter, etwa beim Einrichten an einer Fertigungsmaschine, den Arbeitsraum der Maschine und das Bedienterminal gleichzeitig im Blick behalten kann. Ein Tragarmsystem, mit dem das Bedienterminal hängend an der Maschine angebracht werden kann, bietet hier die notwendige Flexibilität. Bei der Auslegung des Tragarms sollte der Konstrukteur darauf achten, dass der Tragarm so positioniert ist und außerdem eine so große Länge hat, dass sich das Bedienterminal problemlos zu allen gewünschten Bedienpositionen bewegen lässt.

Flexibilität für alle Anwendungen

Mit seinen Tragarmsystemen CP 40/60/120/180 bietet Rittal ein flexibles System an, mit dem Bedienterminals in allen denkbaren Anwendungen montiert werden können. Die Zahl hinter CP steht dabei jeweils für das maximale Gewicht, das ein Tragarm von einem Meter Länge tragen kann. Die Systeme haben entsprechend unterschiedlich große Profile. Über Adapter lassen sich die verschiedenen Versionen des Tragarmsystems einfach miteinander kombinieren. Im Inneren der Profile ist viel Platz für Leitungen. Die Gelenke und Adapter sind dabei so ausgelegt, dass auch vorkonfektionierte Leitungen mit Steckverbindern durch die Öffnungen passen. Das spart Zeit beim Verlegen der Leitungen, da die Installation von Steckern, die vor allem bei Leitungen im IT-Bereich aufwändig ist, entfallen kann. An den Tragarm kann ein Gehäuse mit dem kompletten Bedienterminal installiert werden. Alternativ ist auch die Montage nur eines Monitors über einen Vesa-Adapter möglich. Um die Flexibilität zu erhöhen, bringt Rittal nun ein höhenverstellbares Tragprofil auf den Markt. Damit wird die flexible Positionierung des Bedienterminals auf die dritte Dimension erweitert. Die Ergonomie bei der Maschinenbedienung wird dadurch weiter verbessert. Insbesondere, wenn unterschiedlich große Mitarbeiter an einer Maschine arbeiten, kann das Bedienterminal mit dem höhenverstellbaren Tragprofil auf die jeweils optimale Arbeitshöhe eingestellt werden. Ebenso ist es möglich, das Bedienterminal aus dem Arbeitsbereich zu schwenken oder so zu positionieren, dass man den Bildschirm und den Arbeitsvorgang in der Maschine gleichzeitig beobachten kann. Das höhenverstellbare Tragprofil ist in zwei Varianten mit den Gewichtsbereichen 4kg bis 30kg und 10kg bis 60kg erhältlich.

Anzeige

Einfache Montage und Justage

Bei der Entwicklung des Tragarmsysteme legte Rittal großen Wert auf eine einfache Montage. Es ist so durchdacht und konstruiert, dass ein Mitarbeiter es ohne Hilfe durch eine weitere Person montieren kann. Durch dieses Prinzip der Ein-Personen-Montage, welches auch beim neuen höhenverstellbaren Tragprofil verwirklicht ist, lässt sich in der Werkstatt viel Zeit einsparen. Das höhenverstellbare Tragprofil lässt sich ohne Adapter direkt in das System CP120 integrieren. Für die Kombination mit den anderen Tragarmsystemen stehen weitere Komponenten aus dem Rittal Baukasten zur Verfügung, so dass der Konstrukteur den passenden Tragarm flexibel zusammenstellen kann. Bei der Montage werden alle metallischen Teile automatisch leitend verbunden und so ein Potentialausgleich geschaffen. Das Anbringen separater Erdungsbänder ist nicht notwendig. Auch die Justage des Tragarmsystems erfolgt sehr einfach und kann auch nach der Montage vorgenommen werden. Die entsprechenden Schrauben sind leicht von außen zugänglich, wenn die Abdeckungen an den Gelenken abgenommen werden. Das Einstellen des Gewichts am höhenverstellbaren Tragprofil ist mit einer leicht zugänglichen Schraube realisiert. Innerhalb der Bereiche lässt sich das Gewicht stufenlos verstellen, sodass das Bedienterminal stets in der eingestellten Höhe verharrt. Die Gewichtseinstellung bleibt auch bei langem Betrieb stabil - ein Nachjustieren ist nicht notwendig. Dies wurde im akkreditierten Qualitätslabor von Rittal in über 30.000 Zyklen getestet. Die Leitungen sind innerhalb der Tragarme perfekt vor Umgebungseinflüssen geschützt. Die Tragarme erfüllen im montierten Zustand die hohe Schutzart IP54. Gerade in rauer Industrieumgebung, zum Beispiel bei Dampf oder Staub in der Umgebungsluft, ist so eine störungsfreie Anbindung des Bedienterminal an die Maschine garantiert. Die höhenverstellbaren Tragprofile erfüllen ebenfalls die Anforderungen der Schutzart IP54 und gewährleisten somit durch ihren Einsatz den Aufbau eines geschlossenen Systems. Auch vor mechanischen Beschädigungen sind die Leitungen im Innern des Tragarms geschützt. Dies gilt sowohl in den Gelenken des Tragarms als auch in dem höhenverstellbaren Teil. Durch die Konstruktion wird verhindert, dass die Leitungen mit den beweglichen Teilen der Mechanik zur Höhenverstellung in Berührung kommen. Ein Aufscheuern der Leitungen ist auch bei häufiger Bewegung des Tragprofils ausgeschlossen.

Tragarm kann online konfiguriert werden

Um den Konstrukteur einer Maschine oder Anlage bei der Auswahl des passenden Tragarms zu unterstützen, bietet Rittal für seine Tragarmsysteme einen Online-Konfigurator an. Mit wenigen Klicks kann der Nutzer seinen individuellen Tragarm zusammenstellen. Dazu gibt er zunächst die angehängte Last an und legt anschließend Drehpunkte und Verlauf des Tragarms fest. Laufende Plausibilitätsprüfungen in jedem Schritt sorgen für eine fehlerfreie Auslegung. Mit einer Visualisierung des Tragarms kann der Konstrukteur überprüfen, ob alle seine Anforderungen erfüllt sind. Die CAD-Daten des fertig konfigurierten System lassen sich einfach herunterladen und in alle gängigen CAD-Programme laden. Zum Schluss erzeugt der Konfigurator automatisch eine Stückliste, die direkt in den Warenkorb übernommen werden kann. Nach der Markteinführung werden auch die höhenverstellbaren Tragprofile in den Konfigurator integriert. Mit dem neuen höhenverstellbaren Tragprofil kann die Ergonomie bei der Maschinenbedienung weiter verbessert werden. Das Bedienterminal lässt sich überall dort positionieren, wo es der Maschinenbediener gerade benötigt. Und durch die Höhenverstellung gehört häufiges Hinabbeugen oder Recken auch für sehr große oder kleine Mitarbeiter der Vergangenheit an.

Anzeige