Erschienen am: 08.02.2018, Ausgabe SPS-MAGAZIN 1+2 2018

Konfigurationssoftware in neuer Version

Linearsysteme leichter auslegen

Eine benutzerfreundlichere Bedienung, verbesserte technische Angaben und ein übersichtlicheres Ranking: Ein Jahr nach dem Marktstart seines Linearbaukastens hat Item den Funktionsumfang der zugehörigen Auslegungs- und Auswahlsoftware erweitert.


Item hat das Auslegungs-Tool für seinen Linearbaukasten weiterentwickelt und verbessert.
Bild: Item Industrietechnik GmbH

Das Online-Tool MotionDesigner analysiert die Anforderungen und erstellt auf deren Basis eine passende Kombination aus Lineareinheit, Motor und Steuerung. Die erweiterte Version des Programms bietet Nutzern nicht nur die Möglichkeit, ein CAD-Modell der konstruierten Linearlösung (linear motion unit) zu erstellen. Es kann nun auch heruntergeladen oder in das CAD-System des Konstrukteurs eingefügt werden.

Benutzerfreundliche Bedienung

Der MotionDesigner verfügt jetzt über eine benutzerfreundliche Bedienung, sodass Details zur Bestimmung der Transportaufgaben - z.B. Belastungen und Bewegungen - schnell definiert und verbunden werden können. Außerdem hat Item das Ranking der unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten überarbeitet. Für den Nutzer ist die passende Lösung damit direkt ersichtlich. Detaillierte technische Informationen lassen in der neuen Softwareversion eine sehr präsize Beurteilung zu, wie gut die Einheiten die Anforderungen erfüllen und wie hoch ihre jeweilige Leistungsfähigkeit ist. Fehlerquellen werden somit schon im Vorfeld eliminiert und das Projektrisiko deutlich reduziert. Auf Basis der hinterlegten Daten erzeugt das Auslegungs-Tool ein CAD-Modell der linear motion units, das sofort in das Download-Center der Homepage exportiert wird. Von dort kann es in einem beliebigen Dateiformat heruntergeladen und gespeichert werden. Alternativ kann das CAD-Modell mittels Direkteinfügetreibern auch das CAD-System des Anwenders geladen werden. Der Vorteil: Für die weitere Maschinenkonstruktion stehen die Konstruktionsdaten der konfigurierten Lösung direkt zur Verfügung. Eine erneute Zeichnung muss daher nicht mehr angefertigt werden. Zudem sind dem Nutzer die Dimensionen der Konstruktion bereits im Vorfeld genau ersichtlich und es können bei Bedarf direkt Anpassungen vorgenommen werden. Im CAD-Downloadbereich können auch die CAD-Daten anderer Item-Produkte gesammelt und weiterverarbeitet werden. Da der Linearbaukasten künftig auch auf dem internationalen Markt verfügbar sein soll, werden neben Deutsch werden jetzt auch Englisch, Italienisch und Französisch und Spanisch unterstützt.

Anzeige

Immer auf dem neusten Stand

Mit der Auswahl- und Auslegungssoftware lassen sich in nur wenigen Schritten Lineareinheiten als Automationslösungen konfigurieren. Das System erfragt anhand einer Eingabemaske die technischen Spezifikationen. Nachdem der Kunde Rahmenbedingungen, Einbaulage und das für die Transportaufgabe passende Fahrprofil festgelegt hat, errechnet das Programm aus tausenden Kombinationsmöglichkeiten in Frage kommende linear motion units als Komplettlösung. Das Tool ist webbasiert und muss nicht lokal installiert werden. Dadurch ist die Software immer auf dem neusten Stand.

Anzeige