Erschienen am: 08.02.2018, Ausgabe SPS-MAGAZIN 1+2 2018

Neues Kopfmodul für Ethernet/IPerweitert Remote-I/O-System



Bild: Pilz GmbH & Co. KG

Pilz erweitert sein Remote-I/O-System PSSuniversal 2 um ein Kopfmodul mit Ethernet/IP-Schnittstelle. Damit bietet das System die notwendige Offenheit für die reibungslose Kommunikation in unterschiedlichen Steuerungsumgebungen auf Ethernet-Basis. Im Remote-I/O-System steht neben dem neuen Ethernet/IP-Kopfmodul mit CIP Safety bereits ein Kopfmodul mit Profinet Profisafe Schnittstelle zur Verfügung. Diese Offenheit erleichtert den Datenaustausch mit den verschiedenen Master-Steuerungen, unabhängig von Maschinentyp und vorhandener Systemumgebung. Schneller Wechsel: Das Remote-I/O-System lässt sich durch den Tausch des Kopfmoduls für bestehende Systemumgebungen adaptieren. Der Tausch des Kopfmoduls geht einfach und schnell: Anwender speichern dazu ihre Konfigurationsdaten lokal auf MicroSD-Karte. So können die Daten dann einfach auf das neue Kopfmodul mit Ethernet/IP-Schnittstelle übertragen werden. Die I/O-Module sind dabei universell und identisch für die verschiedenen Sicherheitsprotokolle verwendbar. Das Remote-I/O-System stellt eine wirtschaftliche Lösung für die Peripherie-Erweiterung dar. Die I/O-Module sind dabei universell und identisch für die verschiedenen Sicherheitsprotokolle verwendbar. Dank des dreiteiligen Systemaufbaus bietet das System hohe Installations- und Servicefreundlichkeit. Die Reihenfolge der Bedienung ist intuitiv. Die einfache Handhabung hilft Fehler zu vermeiden und dem Anwender Zeit zu sparen.

Empfehlungen der Redaktion