May
18
2017

Studie: Servicegeschäft im Maschinenbau wächst

Die großen Maschinen- und Anlagenbauer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wollen ihr Servicegeschäft künftig international ausbauen: Für die kommenden fünf Jahre planen sie ein Wachstum ihrer Serviceniederlassungen außerhalb der Heimatregionen von 15%. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Management- und Technologieberatung BearingPoint in Kooperation mit dem Fachmagazin Logistik Heute, für die 61 Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus aus dem deutschsprachigen Raum befragt wurden. Dabei profitieren Südamerika (+37%) und Ostasien (+31%) besonders stark, gefolgt vom Nahen und Mittleren Osten (+28%) sowie Nordamerika (+24%). Im Fokus der Studie standen Status quo und Entwicklungsperspektiven im internationalen Geschäft mit Kundenservice-Dienstleistungen. Die Analyse zeigt, dass bei vielen Unternehmen noch deutliches Verbesserungspotenzial in der Serviceorganisation besteht: Bei knapp der Hälfte liegt der durch den Kundenservice erwirtschaftete Umsatzanteil noch bei unter 20%. „Obwohl das Servicegeschäft bei den meisten Unternehmen im deutschsprachigen Anlagen- und Maschinenbau noch keinen signifikanten Umsatzanteil erzielt [...], erwarten wir in den nächsten Jahren einen starken Zuwachs an internationalen Serviceniederlassungen und folglich einen konsequenten Ausbau dieses Geschäftsbereichs“, sagt Donald Wachs, Partner bei BearingPoint.

Bild: BearingPoint GmbH
Bild: BearingPoint GmbH



www.bearingpoint.de