Jul
17
2017

Juli 2017: Wirtschaftliche Lage in Deutschland

Der leicht beschleunigte Aufschwung der deutschen Wirtschaft im 1. Quartal, in dem das BIP um 0,6% gewachsen war, setzt sich laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im 2. Quartal 2017 fort. Hierauf würden die aktuellen Konjunkturindikatoren hindeuten. Die Stimmung in der Wirtschaft sei ausgezeichnet. Einschlägige Umfrageindikatoren wie der Ifo-Konjunkturtest für die gewerbliche Wirtschaft oder der Markit-Einkaufsmanager-Index erklommen im Juni neue lokale Höchststände. Der Ausstoß im produzierenden Gewerbe stieg im Mai den fünften Monat in Folge an und verspricht bei guter Auftragslage ein erneut deutliches Produktionswachstum für das 2. Quartal. Die Beschäftigung nahm im Mai weiter zu. Die deutschen Ausfuhren dürften preisbereinigt etwas weniger stark zunehmen als die gleichfalls aufwärtsgerichteten Einfuhren. Die globale Industrieproduktion ist weiter aufwärtsgerichtet. Vor allem in den asiatischen Schwellenländern und den entwickelten Volkswirtschaften nimmt sie dynamisch zu. Die Konjunkturerwartungen für den Euroraum haben sich weiter aufgehellt. Die USA dürften trotz ihres schwachen 1. Quartals im Jahr 2017 ein höheres Wachstum des BIPs erfahren als im Vorjahr. Die deutschen Ausfuhren bleiben weiter aufwärtsgerichtet. Im Mai legte die Industrieproduktion erneut spürbar zu (+1,3%) und expandierte damit den fünften Monat in Folge. Die Belebung erstreckt sich auf nahezu alle Wirtschaftsbereiche.



www.bmwi.de