Oct
12
2017

Elektroindustrie: Zweistelliges Plus bei Bestellungen

Mit +21,7% gegenüber Vorjahr hat die deutsche Elektroindustrie im August 2017 einen satten Zuwachs bei den Bestellungen verzeichnet. „Grund hierfür waren vor allem Großaufträge“, sagt Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Finanzexperte. Inlandskunden orderten 20,1% mehr, die Auslandsaufträge stiegen um 23,1%. Für den gesamten Zeitraum von Januar bis einschließlich August dieses Jahres lässt sich damit ein Zuwachs von 10,5% bei den Bestellungen verbuchen. Dabei stiegen die Inlandsaufträge um 9,8 und die Auslandsaufträge um 11%. Die Reichweite der Auftragsbestände beläuft sich inzwischen auf überdurchschnittlich hohe drei Produktionsmonate. Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der deutschen Elektroindustrie hat sich im August um 5,6% gegenüber Vorjahr erhöht. „Damit blieb die Fertigung in der Branche bis zuletzt weiter aufwärts gerichtet“, so Gontermann. In den ersten acht Monaten dieses Jahres lag der aggregierte Output elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse um 4,7% über dem entsprechenden Vorjahresniveau. Indes haben die Unternehmen der Branche ihre Produktionspläne im September unterm Strich zurückgefahren. Gleichwohl: 23% der Firmen wollen ihren Output in den nächsten drei Monaten steigern, lediglich 3% senken. Der nominale Umsatz belief sich im August auf 15,8Mrd.€ (+8,6%), wobei die Auslandserlöse mit plus 11,3% doppelt so stark zulegten wie die Inlandserlöse (+5,7%). Weitere Grafiken zum Thema finden Sie auf Seite 5 des Automation Newsletters.

Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen
















www.zvei.org

Anzeige