Fachartikel SPS-MAGAZIN 9 2015

Get in Multitouch
Bedien-Panels für anspruchsvolle HMI-Aufgaben

Jung, leistungsstark, attraktiv sucht ein herausforderndes Aufgabengebiet in einem modernen Maschinenkonzept. Gemeint sind damit die neuen Multitouch-Bedien-Panels der ETT-Serie von Sigmatek, die für anspruchsvolle HMI-Aufgaben konzipiert sind.... [ weiterlesen ]

FDT-Technologie reduziert Aufwand erheblich

Förderbänder schaffen die im Laufe des Transports verunreinigten Schüttgüter zu verschiedenen Prozessstationen, wo sie von Vermischungen mit anderen Stoffen gereinigt werden. Elektronische Motormanagement-Module, die per FDT parametrier- und diagnostizierbar sind, sorgen für den störungsfreien Betrieb der Bänder. ... [ weiterlesen ]

Mobile HMI
Revolution oder doch nur Evolution?

Smart Mobile Devices ermöglichen die Realisierung moderner Anwendungsfälle, denn mit mobilen Geräten wie Tablets oder Smartphones haben Maschinen- und Anlagenfahrer stets die Informationen zur Hand, die sie gerade benötigen. Der vorliegende Beitrag zeigt anhand eines Praxisbeispiels die Möglichkeiten und die damit verbundenen Vorteile. Doch ist dies wirklich eine Revolution, wie es innerhalb der Industrie 4.0 postuliert wird, oder haben wir es 'nur' mit einer Evolution als Folge des technischen Fortschritts zu tun? Ein Streitgespräch.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Die Zukunft gestalten
20 Jahre 'Virtuelle Instrumente in der Praxis'

National Instruments veranstaltet bereits zum 20. Mal den Technologie- und Anwenderkongress 'Virtuelle Instrumente in der Praxis'. Dieser findet vom 21. bis 23. Oktober im Veranstaltungsforum Fürstenfeldbruck bei München statt.... [ weiterlesen ]

Perfekte Synchronisation
Ethercat-Messwerterfassung für Thermoelemente und DMS

Traditionelle Datenerfassungsgeräte sind Einzelboxen mit vielen Eingangskanälen. Dies bedeutet eine aufwendige, stör- und fehleranfällige Verkabelung über lange Sensorleitungen. Die Ethercat-Messwerterfassungsmodule Krypton verfolgen dagegen einen anderen Ansatz. ... [ weiterlesen ]

Kern-Geschäft
Ultrakompakter Wärmebildkamera-Kern für neue Anwendungen

2014 brachte Flir mit der Flir One sein erstes Consumer-Produkt auf den Markt. Die Handy-Schale, deren erste Generation mittlerweile für weniger als 150USD (zzgl.MwSt.) verfügbar ist, verwandelt ein iPhone 5 in eine echte Wärmebildkamera. Möglich wurde das durch die Entwicklung eines ultrakompakten Wärmebildkamera-Kerns: Der Lepton-Kern misst ohne Sockel nur 8,5x11,7x5,6mm. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Konfiguration von Feldbussen und dazugehörigen Geräten

Im dritten Teil unserer achtteiligen Fachartikelserie dreht sich dieses Mal alles um die Parametrierung von Feldgeräten via FDT. Wer auf ein Toolzoo für feldbusfähige Geräte verzichten möchte, der findet mit FDT eine Integrationstechnologie, die die Inbetriebnahme, Maintenance und Service deutlich vereinfacht.... [ weiterlesen ]

IBH Link UA

Ein Tool - viele Funktionen

Unter dem Schlagwort 'Industrie 4.0' halten immer mehr neue Kommunikations- und Informationstechnologien Einzug in die Industrieautomatisierung. Um diese Anforderungen effizient und möglichst schnell umsetzen zu können, muss versucht werden, die hohe Komplexität durch Modularisierungen und Standardisierungen zu reduzieren. In diesem Zusammenhang hat sich OPC UA zum passenden Kommunikationsstandard entwickelt. ... [ weiterlesen ]

Schnell und Effizient
Steuerung von bürstenlosen Spindeln im Feldschwächebereich und Bremsenergierückgewinnung

Als Teil des europäischen Projekts EROD hat Bonfiglioli eine Steuerung für bürstenlose Spindeln entwickelt und beim Kunden HSD implementiert. Das sensorlose System ermöglicht die Ansteuerung sowohl von Synchron- als auch Asynchronmotoren und erfüllt dadurch die typischen Anforderungen von Holzbearbeitungsmaschinen, die Hochleistungsspindel und Asynchronspindel parallel einsetzen. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Große Aufgabe - kleines Modul

Das Europäische Kernforschungszentrum Cern in Genf suchte für die Virtualisierung der Server, die zur Überwachung eines der Experimente im Teilchenbeschleuniger dienen, smarte Knotenpunkte. Sie sollten nicht nur kompakt, robust und kosteneffizient sein, sondern auch Langzeitverfügbarkeit und eine hohe Skalierbarkeit bieten. Die Lösung: Schlanke 1HE Rack-IPCs mit je vier Prozessormodulen stellen nun sicher, dass die Daten besonders effizient und ausfallsicher verarbeitet werden.... [ weiterlesen ]

Freie Sicht
Theoretische und praktische Aspekte der Taupunkt-Berechnung

Von innen beschlagene Scheiben gehören zu den lästigen Dingen für Autofahrer. Man steigt morgens in den Wagen ein und innerhalb kurzer Zeit legt sich die Feuchtigkeit von innen auf die Frontscheibe. Ein Phänomen, dass sich mithilfe von Sensoren und entsprechender Elektronik zur Auswertung verhindern lässt. Diese Funktion findet man mittlerweile in einigen Fahrzeugmodellen.... [ weiterlesen ]

Open Source OPC-UA- Lösungen für die Industrie 4.0

Der OPC-UA-Standard ermöglicht den Datenaustausch zwischen allen Systemen innerhalb eines Unternehmens. Er gilt als Schlüsseltechnologie für die Industrie 4.0. Für Unternehmen besteht der Nutzen einer Integration von OPC UA in eigene Produkte in der Vorbereitung für eine Verwendung in diesem Markt. Der Einsatz von Open Source reduziert dabei Risiken, da keine Lizenzgebühren fällig werden und durch den Besitz des Quellcodes eine hohe Investitionssicherheit gewährleistet ist. Das ASNeG-Team stellt hierzu einen Ansatz auf Basis von Open Source Software vor.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Gibt es noch Verbesserungspotenziale bei vermeintlichen Standardkomponenten?

Mit der neuen LCIS-Gerätefamilie an Relais, Halbleiterrelais und Trennbausteinen geht Lütze auf unterschiedliche Kundenanforderungen ein. Hierzu gehören u.a. eine reduzierte Baugröße, die sich durch den Einsatz in kleineren, dezentralen Verteilerkästen ergibt, aber auch eine optimierte Kennzeichnung sowie eine bedienerfreundliche Verdrahtung.... [ weiterlesen ]

Gewichtsreduzierte Motor- leitungen für die Energiekette

Die neuen chainflex-Leitungen CF430.D und CF440 (ungeschirmt und geschirmt) von Igus sorgen bei langen Verfahrwegen in Energieketten für eine Gewichtsersparnis des gesamten Systems. Erzielt wird dieser Effekt durch kupferbeschichtetes Aluminium. So sollen Kosten durch die Nutzung kleinerer Energieketten reduziert sowie die Energieeffizienz und die Lebensdauer von Energiekettensystemen gesteigert werden.... [ weiterlesen ]

Auf die Mischung kommt es an

Besondere Einsatzbedingungen erfordern spezielle Materialien. Dies ist auch bei Kabeln der Fall. Lapp Engineering & Co in Cham in der Schweiz entwickelt Werkstoffe für solche Applikationen. Mit seinem Know-how insbesondere bei Kunststoffen löst das Unternehmen auch knifflige Anforderungen der Kunden. Zuletzt waren dies Kabelmantel aus optimiertem Spezial-TPE für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Vernetzung und Integration von Geräten senkt Kosten

Die Maschine steht, nichts geht mehr. Der Grund: Ein Gabelstapler hat beim Verladen einer Gitterbox einen Steckverbinder beschädigt - eine kleiner Unfall, aber mit großer Wirkung. Nun laufen in der Regel Mitarbeitende panisch los und durchsuchen zig Aktenordner, in der Hoffnung dort in der Dokumentation herauszufinden, um welchen Steckverbinder mit welchen Einsätzen es sich genau handelt. Welche Artikelnummer hat der Stecker? Welche Artikelnummer haben die Einsätze? Wo kann man Ersatzteile bestellen?... [ weiterlesen ]

Steuern und visualisieren mit flexiblem Panel PC

Die Anforderungen an Produktionsanlagen für Groß- und Kleinserien steigen stetig: Die Systeme müssen 'Non-Stop' laufen und durch kurze Rüstzeiten auf das jeweilige Projekt eingestellt werden. Mit moderner Computer-Technologie ist es möglich, die Produktion zu individualisieren und dennoch die Kosteneffizienz für die Fertigung im Blick zu behalten. Unterstützt wird diese Orientierung durch die modulare CDS-Technologie (Convertible Display System) der Panel-PCs von Cincoze im Vertrieb bei Comp-Mall. Sie ermöglichen eine kosteneffiziente Anpassung und flexible Zusammenstellung in projektbezogenen Fertigungsprozessen.... [ weiterlesen ]

Auslagern verkürzt Time-to- Market und verbessert Qualität

Müssen existierende Produkte nachträglich an aktuelle Markterfordernisse angepasst werden, ist der dafür notwendige Aufwand mitunter beachtlich. Ein typisches Beispiel sind Safety-Funktionen. Bei vielen Anwendungen in der Industrie-Automation, aber auch in Automobil- und Medizintechnik, steigen hier die Anforderungen ständig. Entwicklungsaufträge auszulagern kann für betroffene Hersteller deshalb eine sinnvolle Alternative sein, die Kosten reduziert, die Time-to-Market verkürzt und obendrein auch noch die Produktqualität verbessern kann.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Kühl und schlank

Die Firma Noba Verbandmittel aus Wetter an der Ruhr produziert weltweit Verbandmittel unterschiedlichster Art für Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken. Maximale Hygiene ist oberstes Gebot, wenn im Reinraum Verbandmittel für medizinische Anwendungen produziert, verpackt und anschließend sterilisiert werden. ... [ weiterlesen ]

Schwungräder stützen Stromnetze der Zukunft

Mit der Zunahme an erneuerbaren Energien, die ins Netz eingespeist werden, sind Stromnetze stärkeren Schwankungen ausgesetzt, die es - im Sinne einer zuverlässigen Stromversorgung - aufzufangen gilt. Hierfür sind Schwungräder gut geeignet: Indem sie überschüssig produzierten Strom speichern und bei Bedarf schnell wieder ins Netz abgeben, können sie in Sekundenbruchteilen auf Netzabweichungen reagieren. Das innovative Technologieunternehmen Temporal Power, mit Sitz in Mississauga in Kanada, nutzt diese bewährte Technologie in seinen hochleistungsfähigen Energiespeicher- und regelsystemen und beschreitet damit neue Wege bei der Regelung alternativer Energieerzeugungsanlagen. ... [ weiterlesen ]

Zentrale oder dezentrale Intelligenz?

Technologischer Fortschritt in der Steuerungstechnik, bei Feldbussen und bei Mikro-Controllern bringt regelmäßig neue Aspekte in die Diskussion über Vor- und Nachteile einer zentralen oder dezentralen Ansteuerung von Antriebsverstärkern. Gemeint ist dabei nicht deren Platzierung im Feld oder in einem Leitstand, sondern ihre eigentliche Funktion: die Bewegungsgenerierung. Soll eine zentrale, leistungsstarke Motion-Steuerung den Hauptteil der Rechenarbeit zur Sollwertvorgabe übernehmen, oder soll jeder einzelne Antriebsverstärker für die Bewegungsgenerierung seiner Achse verantwortlich sein?... [ weiterlesen ]

Anzeige

Dauerhaft versorgt

Ein vielseitiger Anspruch

Ohne die nötige Stromversorgung bewegt sich kein Roboterarm oder Förderband und öffnet sich kein Ventil. Sie bilden gewissermaßen die Lebensader einer jeden Maschine und Ablage. Wie Weidmüller sich der Aufgabe stellt, Anlagen rund um den Globus dauerhaft am Laufen zu halten, erklärt Dr.-Ing. Kai Lorentz, Leiter des Bereichs Infrastructure.... [ weiterlesen ]

Busphysik im Profibus-Netz

Profibus gilt als weltweit verbreitester digitaler Feldbus. Doch selbst bei einwandfreier Installation kann es zu einer fortschreitenden Abnahme der Betriebsreserven für die Feldbuskommunikation und damit letztendlich zu schwerwiegenden Kommunikationsstörungen kommen. Diese können plötzliche Produktionsstillstände und damit einhergehende hohe finanzielle Verluste verursachen. Daher muss das Profibus-Netz stets aufmerksam beobachtet werden.... [ weiterlesen ]

Weitreichende Datenübertragung
Fast-Ethernet-Datenlichtschranken mit 300m Reichweite

Datenlichtschranken werden in Ethernet basierten Feldbussen wie Profinet, Ethernet IP, Powerlink oder Ethercat eingesetzt, um zumeist mobile Einheiten anzubinden, die sich entlang einer Achse zueinander bewegen. Dabei werden in modernen Hochregallagern nicht nur Fahrbefehle und Zustandsinformationen von Punkt zu Punkt kabellos übertragen, sondern auch die Videodaten von IP-Kameras, die z.B. auf Regalbediengeräten (RBG) oder Portalkranen zur visuell gestützten Diagnose, Remote-Inspektion oder Fernwartung mitfahren.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Sicheres Einrichten von Robotern
Robotersicherheit 2015: Möglichkeiten und Grenzen

Wenn von Robotersicherheit die Rede ist, denken viele heute fast automatisch an die kollaborative Robotik und die dafür erforderlichen neuen Regeln. Wichtiger für die Industrie ist jedoch meist der sichere Betrieb größerer automatischer Roboter. Vor dem Hintergrund aktuell tödlicher Unfälle in Industriebetrieben stellt sich vor allem die Frage: Wie sieht sicheres Einrichten und Teachen von Robotern aus? Und eine weitere oft gestellte Frage ist die nach der Stabilität von Schutzeinrichtungen.... [ weiterlesen ]

SPS-Twitter SPS-Facebook
ANZEIGE






Automation World meorga Kontakt