Fachartikel

Mit Praxisbezug zu Industrie 4.0

Vom 10. bis 12. April findet zum zwölften Mal der Automatisierungstreff statt. Im Fokus der Veranstaltung in der Kongresshalle Böblingen stehen 35 praxisbezogene Workshops, aber auch der Marktplatz Industrie 4.0 als Lösungsforum. "Diese Kombination gibt es auf keiner anderen Veranstaltung", betont Veranstalterin Sybille Strobl. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Kunststoff smart machen

Für die industrielle Produktion werden Lösungen zur vorausschauenden Wartung von Maschinen und Anlagen immer wichtiger. Auch vermeintlich einfache Kunststoffkomponenten wie Energieketten oder Linearführungen lassen sich durch die Integration von Sensoren und Kommunikationsmodulen intelligent machen.... [ weiterlesen ]

Die ganze Welt der Simulation

Das Unternehmen Machineering hat mit seiner hauseigenen Akademie ein gezieltes Schulungsangebot ins Leben gerufen, das sich sowohl an Neueinsteiger als auch an Erfahrene richtet. Ziel ist, dass der Maschinenbauer eigene Simulationsexperten im Unternehmen aufbaut und entsprechendes Engineering-Know-how eigenständig umsetzen kann. ... [ weiterlesen ]

Kommunikationsstandard für Industrie 4.0

Der herstellerunabhängige Austausch von Daten in der Produktion ist eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Einführung von Industrie 4.0. Für diesen Zweck etabliert sich zunehmend der offene Schnittstellenstandard OPC UA. Es gilt also, möglichst zeitnah Wissen und Fähigkeiten aufzubauen. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Grundlagen der Robotik

In der industriellen Produktion sind Roboter nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil: Die Anzahl der eingesetzten Roboter steigt stetig. Damit einher gehend braucht es viele qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung. Die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse kann auch ein Fernlehrgang vermitteln.... [ weiterlesen ]

Industrie-PCs als Enabler von Industrie 4.0

Mit der vernetzten Fabrik gemäß Industie 4.0 steigen die funktionalen Anforderungen, die eine SPS heute bieten muss. Neben der eigentlichen Steuerung müssen weitere Aufgaben abgebildet werden, z.B. Kommunikation und Datenaustausch mit übergeordneten Systemen oder cloud-basierten Diensten. Eine große Rolle spielen dabei standardisierte Schnittstellen und offene Technologien. Nicht minder wichtig sind hohe Skalierbarkeit und Flexibilität. Industrie-PCs sind hier gegenüber einer klassischen Hardware-SPS im Vorteil, denn sie vereinen die Vorzüge der IT-Welt mit denen der Automatisierung. ... [ weiterlesen ]

Sensorkalibrierung

Durch die Entwicklung zweier neuer cRIO-Module in Kombination mit einem Ethercat-Slave-Chassis konnte die Firma CGS ihre Lenkgetriebesensoren über Ethercat kalibrieren.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Reibungsloses Upgrade für den Mont-Blanc-Tunnel

Bei der Entwicklung und Realisierung eines neuen Scada-Systems für den Mont-Blanc-Tunnel, eine der wichtigsten Straßenverbindungen in Europa, spielte die Simulationssoftware von Delta Logic eine zentrale Rolle. Accontrol S7 ermöglichte es dem Betreiber, einen reibungslosen Übergang auf das neue Scada-System ohne Unterbrechung des Verkehrsflusses sicherzustellen.... [ weiterlesen ]

FITS - das Konzept der FDT Group für Industrie 4.0/IIoT

Feldgeräteintegration, das ist immer schon Sache der FDT Group. Anstatt unzähliger Konfiguratoren reicht ein Werkzeug, um die unzähligen Feldgeräte der verschiedenen Hersteller zu parametrieren. Mit den Apps rollt die nächste Welle von Konfiguratoren auf Integratoren und Betreiber zu. Die Lösung der FDT Group lautet FITS. Der Standard bringt viele Neuerungen. Dabei bringt die neue Spezifikation auch viele Vorteile für bestehende Geräte. Wir zegen, was FITS möglich macht.... [ weiterlesen ]

Komplizierte Dinge einfach machen

Losgröße 1 ist eine der zentralen Anforderungen der Produktion. Maschinenbauer müssen dafür innovative Maschinenkonzepte entwickeln. Ohne intelligente Kinematiken sind diese Anforderung der Endkunden wohl kaum wirtschaftlich zu erfüllen. Doch auch in Maschinen für die Serienfertigung sind Roboter heute integraler Bestandteil. Jürgen Siefert erläutert uns im Interview, wie Schneider Electric die Integration der Robotik für Anwender deutlich vereinfacht und welche Vorteile OEMs und Endkunden dadurch haben. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Den Wandel positiv besetzen

Der erste Teil der Artikelserie 'Weiterbildung für Führungskräfte' beschrieb, wie Firmen zu einer Industrie-4.0-Strategie gelangen. Im zweiten Teil ging es um den Aufbau digitaler Kompetenzen bei den Mitarbeitern. Doch diese fühlen sich häufig bei der Einführung von Industrie-4.0-Prozessen überfordert. Schließlich verändern sich dadurch die Anforderungen und das Arbeitsumfeld mitunter grundlegend. Ernst gemeintes und gut gemachtes Change Management hilft, ein positives Klima für den Wandel zu schaffen und zu erhalten.... [ weiterlesen ]

Rotierende Dosen

3D-Prüfprozesse in der automatisierten Qualitätskontrolle industrieller Massengüter stehen erst am Anfang. Der Grund hierfür ist relativ simpel: Die Produktion läuft üblicherweise bei hohen Durchsatzraten von mehreren Teilen pro Sekunde. 3D-Kameras waren dafür bisher nicht schnell genug oder zu ungenau bzw. nur für ausgewählte Objekte geeignet. Wie eine industrielle 3D-Applikation in der Praxis aussehen kann, zeigt die automatisierte Endkontrolle von Aerosoldosen, eine Kooperation der beiden deutschen Firmen Mühlbauer und Sprimag.... [ weiterlesen ]

Neue Module für PLC logic

Pumpen und Ventile steuern, die Beleuchtung ein- und ausschalten, Füllstände und Temperaturen messen: Kleine Steuerungen wie das programmierbare Logikrelaissystem PLC logic von Phoenix Contact lassen sich für vielfältige Automatisierungsaufgaben einsetzen. Das Portfolio des Systems umfasst nun auch Analogmodule, was die Flexibilität der Lösung weiter erhöht. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

"Der Mensch wird weiterhin im Zentrum der Arbeit stehen"

In der Ausgabe 7/2017 haben wir bereits schon einmal über ein heiß diskutiertes Thema berichtet: Werden Maschinen in der Produktion schon bald die dort arbeitenden Menschen ersetzen? Die Podiumsdiskussion 'Industrie 4.0 - Qualifizieren, aber richtig' auf der SPS IPC Drives 2017, moderiert vom SPS-MAGAZIN, ausgerichtet vom VDMA, beschäftigte sich nun konkret mit den Herausforderungen, vor die der digitale Wandel die Arbeitswelt der Zukunft stellen wird. Denn es gilt jetzt mehr denn je, Ausbildungsinhalte möglichst praxisnah anzupassen sowie neue Fort- und Weiterbildungsangebote zu schaffen. ... [ weiterlesen ]

Nutzerfreundlich und attraktiv

Abfüll- und Verpackungstechnik findet häufig den Weg zu Produzenten auf der ganzen Welt. Das Human Machine Interface variiert nicht nur von Maschine zu Maschine, sondern ist obendrein in die jeweiligen Landessprache des Einsatzortes lokalisiert. Um diese Nutzerschnittstellen zügig und auf der Basis moderner Technik zu entwickeln, eignet sich ein entsprechendes Visualisierungskonzept mit passender Prozessvisualisierungs-Software.... [ weiterlesen ]

Zurück in die Zukunft

Serielle Schnittstellen spielen in vielen Bereichen der industriellen Automation nach wie vor eine große Rolle. Das gute Preis/Leistungs-Verhältnis ist dafür ausschlaggebend. Deshalb bieten neue IP67-Module von Turck z.B. zwei serielle Schnittstellen und vier I/O-Kanäle. Zur Steuerung kommunizieren sie mit Profinet, Ethernet/IP oder Modbus TCP. Damit sind sie für den globalen Einsatz in Neuanlagen ebenso geeignet wie für Modernisierungsprojekte.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Sicherheit 4.0 in der Industrie

Was haben der Stromausfall in der Ukraine 2015 und NotPetya 2017 gemeinsam? Sie zählen zu den bislang wirksamsten Attacken auf Prozesssteuerungsssysteme. Da IT und das Internet unerlässliche Eckpfeiler der vierten industriellen Revolution sind, muss die vernetzte Industrie umdenken. Denn Industrie 4.0 lässt sich nur realisieren, wenn funktionale Sicherheit und Cyber Security integriert betrachtet werden.... [ weiterlesen ]

Individuell zugeschnitten

Gehäuselosen Motoren bieten ein interessantes Lösungskonzept für servotechnische Anwendungen, die mit Antriebstechnik von der Stange nichts anfangen können. Dafür ist sowohl eine breite Motorenbasis sowie eine hohe Entwicklungs-, Fertigungs- und Integrationskompetenz nötig. Nur dann entstehen einsatzspezifische Einbaumotoren, individuell zugeschnitten auf die jeweilige Anwendung.... [ weiterlesen ]

Weniger Kosten für Mechanik

Ein Aspekt, dem beim Thema Industrie 4.0 bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde, ist das Motion Control, das viele der gesetzten Ziele vorantreibt. Kleine, intelligente, kompakte und effizient kommunizierende dezentrale Servoantriebe, die tief in der Maschine verbaut sind, fungieren schon jetzt als Telemetriegeräte, die messen, überwachen und reagieren. Sie führen zu schlankeren Maschinendesigns und höherem Durchsatz.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Einfach angepasst

Die hohe Fertigungsflexibilität einer Anlage ermöglicht es den Betreibern, Produkte herzustellen, die den Bedürfnissen der Kunden genügen. Viele Probleme im Produktionsprozess zeigen sich aber erst, wenn die Anlage bereits produziert. Mit einem auf der Programmiersprache Grafcet basierenden Softwaretool ist der Maschinenbauer in der Lage, den Ablauf der Anlage für den Anlagenbetreiber variabel zu gestalten. Dieser kann zudem später noch selbst Anpassungen vornehmen.... [ weiterlesen ]

"MRK erfordert ein Umdenken"

Vor rund einem Jahr wurde die 'ISO Technical Specification zu Sicherheitsanforderungen bei der Kollaboration zwischen Mensch und Industrieroboter' veröffentlicht. Sie ist darauf ausgelegt, Licht in das regulatorische Dunkel der Mensch/Roboter-Kollaboration, kurz MRK, zu bringen. Ist das geschehen und alle Fragen geklärt? Das SPS-MAGAZIN hat bei Jochen Vetter, Manager Robot Safety bei Pilz, nachgefragt. ... [ weiterlesen ]

Echtzeitkontrolle

Reduzierung von Kosten und Gewicht spielen bei der Produktion von Innenverkleidungselementen in der Automobilindustrie eine wichtige Rolle. Sogenannte hybride Herstellungsverfahren durch verschiedene Fertigungsabläufe werden dabei kombiniert. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

CAN FD - Maschinen und Anlagen einfach migrieren

Der CAN-Bus hat sich aufgrund seiner hohen Datensicherheit auch außerhalb von Automotive-Anwendungen etabliert und wird seit langem sowohl in der industriellen Automatisierung als auch in sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzt. Mit der Weiterentwicklung zum CAN FD (Flexible Data Rate) und der Standardisierung in der ISO11898-1:2015 ist der Weg frei für leistungsfähige CAN-FD-Applikationen. Gerade dort, wo abgeschlossene Maschineneinheiten eine bessere Performance mit wenig Aufwand erhalten sollen, ist CAN FD eine Option: Bis zu 8-fach höherer Datendurchsatz bei gleichbleibender Verkabelung und Infrastruktur ist erreichbar.... [ weiterlesen ]

Autonomer Spot Finder

Eine Infrarotkamera bietet deutlich mehr Möglichkeiten als ein klassisches Pyrometer. Doch die komplexere Bedienung und der höhere Preis sind gerade bei OEM-Anwendungen oft Ausschlusskriterien. Mit der Xi-Serie stehen nun Spot Finder IR-Kameras zur Verfügung, die das Beste aus beiden Welten miteinander verbinden.... [ weiterlesen ]

3D-Inspektion bei 600m/s

Wie prüft man inline schnelllaufende Folien und Papiere, die 3D-Strukturen aufweisen? Diese Frage beantwortet ein Transferprojekt des Spitzenclusters it´s OWL (Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe). Die BST Eltromat, Spezialist für die Inline-Prüfung von bahnförmigen Produkten, arbeitete dabei mit dem Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zusammen.... [ weiterlesen ]

Anzeige
SPS-Twitter SPS-Facebook






Automation World meorga Kontakt