04.04.2017

Laserscanner überwacht bis zu drei Zonen



Bild: Pilz GmbH & Co. KG

Der Sicherheitslaserscanner PsenScan von Pilz überwacht bis zu drei getrennte Zonen gleichzeitig, um die Produktivität von Anlagen zu erhöhen. Bis zu vier Laserscanner lassen sich nach dem Master-Slave-Prinzip in Reihe schalten, was den Verkabelungs- und Einrichtungsaufwand verringert. Aufgrund der freien Konfiguration der Warn- und Schutzfelder sowie der Anpassung an bestehende bauliche Gegebenheiten, lässt sich der Scanner in unterschiedliche Applikationen einfach integrieren. Das Anwendungsspektrum reicht von einer stationären Flächenüberwachung über fahrerlose Transportsysteme bis hin zur Mensch/Roboter-Kollaboration. In Verbindung mit den konfigurierbaren Kleinsteuerungen PnozMulti oder den Steuerungen des Automatisierungssystems PSS 4000 entsteht eine wirtschaftliche Komplettlösung. Der Laserscanner bietet eine zweidimensionale Flächenüberwachung mit einem großen Öffnungswinkel von 275°. Anwendungen, in denen es gilt, mehrere aneinandergrenzende Seiten einer Maschine oder eines FTS zu überwachen, lassen sich so im Vergleich zu einem 180°-Scanner mit einer geringeren Anzahl Geräte realisieren.

Empfehlungen der Redaktion