Maschinenbau erwartet für 2018 reales Produktionsplus von 3%



Der konjunkturelle Aufschwung des laufenden Jahres wird sich nach Ansicht der VDMA-Volkswirte 2018 im bisherigen Tempo fortsetzen. Daher rechnet der Verband auch im kommenden Jahr mit +3%. Für 2017 hatte der Verband bereits im Juli seine Prognose auf real +3% im Vergleich zum Vorjahr angehoben. "In den ersten sieben Monaten haben die Maschinen- und Anlagenbauer ein Produktionswachstum von 2,9% erreicht", sagt VDMA-Finanzexperte Dr. Ralph Wiechers (Bild). Aufgrund politischer und wirtschaftlicher Krisen werde das Wachstum 2018 aber keine stärkere Dynamik erreichen, es werde sich lediglich regional verschieben. In Deutschland stünden die Zeichen für 2018 auf Expansion. Die Kapazität in der Industrie sind inzwischen so stark ausgelastet, wie seit 2008 nicht mehr. In den USA lief die Konjunktur 2017 spürbar besser als 2016. Die Ausrüstungsinvestitionen haben deutlich zugelegt: Die deutschen Maschinenexporte in die USA sind im 1. Halbjahr nominal um 7% gestiegen. 2018 könnte es angesichts verbesserter Absatz- und Ertragserwartungen sogar noch eine leichte Beschleunigung der Investitionen geben. In China sind die Maschinenexporte im 1. Halbjahr nominal um 23% gewachsen. Dieses Tempo werde sich aber wegen des Basiseffekts nicht halten lassen. Für 2018 rechnet der Verband dort mit einem Zuwachs der Ausfuhren im einstelligen mittleren Prozentbereich. Die Exporte in die EU-Partnerländer haben im 1. Halbjahr mit +2% ebenfalls zugelegt. Für 2018 rechnet der VDMA für die meisten EU-Länder mit Wachstumsraten im mittleren einstelligen Bereich. Die Entwicklungs- und Schwellenländer wiesen im 1. Halbjahr ein Exportplus von 5% auf. Auch hier sieht der Verband für 2018 Wachstumspotenzial.

Empfehlungen der Redaktion


 
Beckhoff Banner: 190722_Beckhoff_wb109_EtherCAT-Messtechnikmodule_EK11-18G_160x600_ID2079