17.04.2018

Im Fokus: Innovative Automatisierungslösungen für Industrie 4.0

Modular zur Fabrik der Zukunft

Pilz präsentiert auf der Hannover Messe Automatisierungslösungen für die Fabrik der Zukunft. Im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts steht dabei das Thema modulare Schutztürsysteme. In diesem Zusammenhang gibt es eine neue Variante der Industrie-4.0-fähigen Schutztürlösung PSENmlock. Darüber hinaus zeigt der Automatisierungsexperte Neuheiten aus den Bereichen Steuerungs- und Antriebstechnik. Zudem steht die sichere Mensch/Roboter-Kollaboration im Fokus des Messeauftrittes.


Mit dem modularen Schutztürsystem lassen sich individuelle Schutztürlösungen für die jeweilige Applikation erstellen. Dafür stehen unterschiedliche Komponenten zur Verfügung, die je nach Anforderung flexibel kombinierbar sind. Im Mittelpunkt hierbei stehen die Schutztürsensoren PSENslock und PSENmlock. Die neue Variante des sicheren Schutztürsystems PSENmlock mit Reihenschaltung ermöglicht eine kostengünstige Installation dank reduziertem Verkabelungsaufwand. Eine Fluchtentriegelung ist in zwei Ausführungen als optionales Zubehör erhältlich. Die Safety Device Diagnostics (SDD) für eine umfangreiche Diagnose komplettiert die Schutztürlösung. Mit SDD kann die Zuhaltung einzelner Sensoren in der Kette jetzt erstmals gezielt angesteuert werden, ganz im Sinne des modularen Gedankens der Industrie 4.0. Besucher können auf dem Pilz-Messestand das Schutztürsystem PSENmlock live am Modell erleben. Auch mit dabei im Lösungspaket: Die Taster-Unit PITgatebox zur einfachen Bedienung und Ansteuerung von Schutztürsystemen. Mit ihr lassen sich Befehle wie Aktivieren, Stopp oder das Quittieren der Maschine oder Anlage steuern. Die vorkonfigurierten Varianten mit verschiedenen Kombinationen aus Drucktastern, Schlüsselschalter und Nothalttaster bieten dabei hohe Flexibilität für individuelle Anwendungen. Insbesondere auch in Verbindung mit den sicheren Schutztürsystemen PSENmlock und PSENslock bildet die PITgatebox eine individuelle und modulare Schutztürlösung.

Datenbrücke für die vernetzte Fabrik

Neben der Modularisierung ist es die Sicherheit, die sowohl den Schutz gewährleisten als auch die notwendige Verfügbarkeit in der Smart Factory sicherstellen muss. In Hannover stellt Pilz seine ganzheitliche Herangehensweise in punkto Safety und Security vor. Neu dabei: Die Hardwarelösung Pilz SecurityBridge, die wie eine Firewall fungiert. Damit bietet Pilz für die konfigurierbaren Kleinsteuerungen PNOZmulti und das Automatisierungssystems PSS 4000 einen wirksamen Schutz vor netzwerkbasierten Angriffen sowie vor unautorisiertem Zugriff über das Netzwerk. Anwender profitieren neben der Security auch von einer höheren Verfügbarkeit der Anlage, da nur notwendige Daten (autorisierte Konfiguration und Prozessdaten) übertragen werden.

Produktfamilie erweitert Funktionsumfang

Weiterhin stellt das Unternehmen für die konfigurierbaren, sicheren Kleinsteuerungen PNOZmulti 2 zwei neue Module vor: Je eins für die sichere Überwachung von Pressenanwendungen sowie für die sichere Überwachung von Prozesswerten. Für die sichere Überwachung mechanischer Pressen hat Pilz neu das zweipolige Halbleiterausgangsmodul PNOZ m EF 8DI2DOT mit auf dem Messestand. Ein besonderes Plus hierbei ist, dass sich ein eigenständiges Modulprogramm(mIQ) konfigurieren lässt, das lokal mit viel kürzeren Zykluszeiten auf dem Pressen-Modul ausgeführt wird. Dadurch sind sehr kurze Reaktionszeiten möglich. Daneben erweitert das neue, sichere Analogeingangsmodul PNOZ m EF 4AI die Produktfamilie der sicheren Klein-steuerungen. Eine Weltneuheit hierbei: Erstmals erleichtern arithmetische Funktionen wie z.B. Mittelwertbildung, Differenzdruckberechnung bei der Konfiguration der analogen Werte den Einsatz. Dies ermöglicht eine eindeutigere Diagnose. Das Modul dient der sicheren Überwachung von Prozesswerten und erfasst sowie überwacht beliebige Prozessvorgänge wie Druck, Temperatur, Füllstand oder Seilgeschwindigkeit und -belastung sicher bis PLe bzw. SIL3.

Antriebs-Energie lean managen

Neu im Antriebsportfolio des Automatisierungsanbieter aus Ostfildern ist der Energiespeicher PMCenergy SD. Sein Einsatz in Verbindung mit den Servoverstärkern PMCprotego D oder PMCtendo DD5 von Pilz spart Energie. Der Energiespeicher nimmt vorhandene Bremsenergie auf und speichert sie zwischen - ohne Rückwirkungen an das Netz. Da sich die Zwischenkreise der Servoverstärker einfach miteinander verbinden lassen, genügt ein Energiespeicher pro Achsgruppe. Auch stehen für die Energiespeicher PMCenergy SD zusätzlich Module zur Verfügung, mit denen das Speichervolumen einfach erweitert werden kann. So erhalten Anwender gerade an umfangreicheren Maschinen und Anlagen nicht nur eine wirtschaftliche, sondern auch eine flexibel anpassbare Lösung.

Empfehlungen der Redaktion

Sichere Robotik zum Anfassen

Roboter, die Menschen Gegenstände in die Hand geben und dennoch sicher sind - das galt bis vor kurzem noch als unmöglich. In Hannover zeigt Pilz nicht nur, wie sichere Mensch/Roboter-Kollaboration (MRK) funktioniert, sondern erklärt auch, welche Schritte auf dem Weg zur CE-Kennzeichnung von Roboterapplikationen zu beachten sind. Pilz stellt zudem in diesem Zusammenhang sein komplettes Dienstleistungsportfolio für MRK vor.

Anzeige