Schienenführungen und Gewindetriebe per Software konzipieren



Der Linear Motion Designer von Rexroth soll den gesamten Engineeringprozess von der Auswahl der Komponenten bis zur Bestellung im Online-Shop vereinfachen. Mit dem Update fügt sich das System nahtlos in die Engineering-Tool-Landschaft von Bosch Rexroth ein. Weiter wurden Elemente in die Bedienoberfläche integriert, die die Nutzer von ihren mobilen Endgeräten im Privatleben gewohnt sind. Die erweiterte Hilfefunktion erleichtert die Bedienung und gibt bei allen Schritten und Eingaben hilfreiche Zusatzinformationen. Zur Auslegung der mechanischen Komponenten für Linearbewegungen geben Anwender zunächst Prozessdaten wie Dynamik, Massen und Kräfte ein. Zusätzlich können sie die geforderte Lebensdauer spezifizieren. Das Tool gibt Hinweise für die richtige Dimensionierung. Weiter überprüfen Algorithmen das maximale Antriebsmoment am Spindelzapfen sowie die Tragzahl der Endenlagerung. Diese Sicherheitsabfragen verhindern Falschauswahlen und Unterdimensionierungen. Nach Abschluss der Auslegung hat der Anwender den Antriebsstrang technisch geprüft ausgelegt. Nach der Auslegung steht dem Anwender die Möglichkeit zur Verfügung, direkt in den Konfigurator zu wechseln, um ein CAD-Modell zu erhalten. Die Daten werden automatisch übernommen und müssen nicht wieder manuell eingegeben werden. Beim Wechsel in den Online-Katalog erhält er weitere Detailinformationen, sowie Preise und Lieferzeit.

Empfehlungen der Redaktion