Erschienen am: 12.06.2018, Ausgabe SPS-MAGAZIN 6 2018

Neues Cloudwerkzeug von Schneider Electric ermöglicht neue Geschäftsmodelle für OEMs

Machine Advisor hilft bei Service und Maintenance

Auf der Hannover Messe hat Schneider Electric mit dem Machine Advisor ein Tool für Überwachung, Service und Maintenance von Maschinen und Anlagen und deren Zuständen vorgestellt. Als neuestes Mitglied der EcoStruxure-Machine-Familie ist es ein wichtiger Erweiterungsbaustein im Angebot von Schneider Electric und unterstreicht den Anspruch des Unternehmens, Maschinenbauer und Maschinenanwender mit seinen Werkzeugen über den gesamten Lebenszyklus zu begleiten. Wir hatten Gelegenheit mit Ali Haj Fraj, Senior Vice President Machine Solutions, über die neue Lösung zu sprechen.


Schneider Electric will mit Machine Advisor das Thema Service & Maintenance auf ein neues Level heben. Das erläutert Ali Haj Fraj, Chef des Bereiches Maschinenlösungen bei Schneider Electric, im Interview mit dem SPS-MAGAZIN: "Im Vergleich zu anderen Themen wie beispielsweise 'Engineering' oder 'Commissioning' ist dem Service & Maintenance in den vergangenen Jahren häufig zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet worden", sagt er. "Dabei ist hier durch moderne Fernwirkungslösungen und allem voran der Cloudtechnik ein hochinteressantes Geschäftsfeld für OEMs entstanden, mit dem die Wertschöpfung noch einmal vertieft und erweitert werden kann." Es geht bei Machine Advisor also nicht nur um Innovationen in der Technik, sondern auch um Innovationen im Geschäftsmodell. "Die Digitalisierung des Services", erklärt Haj Fraj, "ermöglicht die Entwicklung eines proaktiven Services anstatt eines rein reaktiven. Und das ist natürlich ein Mehrwert, den man Endkunden und Betreibern anbieten kann, um die Verfügbarkeit der Maschine zu erhöhen. Das ist der Grund, warum wir Machine Advisor entwickelt haben."

Element 1 von Machine Advisor heißt 'Track'

Machine Advisor ist eine Cloudapplikation, die aus drei Service-Tools besteht, erläutert uns Haj Fraj: "Da ist zunächst der Machine Advisor Track. Track ist ein Tool, mit dem Kunden ihren Maschinenpark managen können. Sie registrieren die Maschinen und erzeugen damit eine eindeutige ID von der Maschine. Dadurch entsteht ein individuelles Profil und von jetzt ab wissen sie immer, wo die Maschine sich befindet, welche Konfiguration sie hat, welche Software darauf läuft usw. Wenn die Maschine mit Schneider-Electric-Komponenten ausgestattet ist, dann hat man zusätzlich den Vorteil, dass die User Manuals usw. automatisch verlinkt werden. Das spart viel Zeit und Arbeit bei der Erstellung der Dokumentation und natürlich auch, wenn man im Ernstfall mal einen Blick in das Handbuch werfen will."

Anzeige

Das zweite Element heißt Monitor

"Die nächste Stufe bzw. das nächste Service-Tool von Machine Advisor nennen wir Monitor", erklärt Haj Fraj. "Damit können Kunden ihren Maschinenpark in Hinblick auf Health and Performance überwachen. Für den Endkunden ist das Thema Performance sehr wichtig und hier kann man individuell, je nach Bedarf, die passenden Dashboards nach Anforderungen und Vorlieben konfigurieren." Haj Fraj ist von der Lösung überzeugt: "Mit diesen zwei Services werden unsere Kunden den Großteil der Probleme eliminieren und die Verfügbarkeit ihrer Maschinen deutlich erhöhen."

Element 3 von Machine Advisor: Fix

Auch bei optimalem Maintenance und proaktivem Service können Maschinen- und Anlagen trotzdem einmal kaputt gehen. Für diesen Fall bietet Schneider Electric mit Machine Advisor Fix ebenfalls eine Lösung. "Machine Advisor Fix, das ist das dritte Tool. Hier erhält der Kunde die entsprechenden Mittel, um die Maschine sehr effizient wieder zum Laufen zu bringen, häufig auch ohne einen Spezialisten dazu zu ziehen. Ein erstes Element von Fix ist deshalb unser Augmented Operator Advisor. Dabei handelt es sich um eine mobile Applikation, die beispielsweise auf einem Tablet-PC oder dem Handy ablaufen kann. Sie ermöglicht dem Kunden, dem Bediener oder dem Servicemitarbeiter über ein mobiles Endgerät direkten Einblick in die Maschine. Nun bekommt man den Fehler angezeigt und erhält automatisch zu diesem spezifischen Fehler Handlungsanweisungen zu dessen Beseitigung. Das führt dazu, dass auch Personal, das vielleicht für diese Aufgabe weniger oder gar nicht ausgebildet wurde, Fehler selbst beseitigen kann." Der Vorteil einer solchen Lösung liegt für Haj Fraj auf der Hand: "Hier erhalten Kunden ein mächtiges Werkzeug zur erheblichen Kosteneinsparung an die Hand, denn im Falle eines Fehlers muss nun nicht gleich ein Techniker z.B. von Italien nach Thailand reisen." Das spart nicht nur Reisekosten, sondern bringt auch die Maschine häufig wieder schneller zum Laufen. Das Thema Augmented Reality bringt aber noch einen weiteren wichtigen Vorteil mit, in Hinblick auf Safety, erläutert Haj Fraj: "Durch AR kann ich sehr tief in die Maschine oder den Schaltschrank hineinschauen, ohne auch nur die Tür der Maschine oder des Schaltschranks zu öffnen."

Empfehlungen der Redaktion

Machine Expert in der Cloud als Software as a Service

Denkt man gerade den letzten Punkt bis zu Ende, dann ist es nur konsequent, dass Schneider Electric sein Engineering Tool Machine Expert als Software as a Service (SaaS) nun in die Cloud gebracht hat. Viele mögliche Stolpersteine auf dem Weg zu einer Maschinenreparatur sind damit schon einmal aus dem Weg geräumt, erläutert Ali Haj Fraj: "Jeder, der schon einmal etwas mit Service zu tun hatte, weiß, dass im Feld Maschinen nicht selten zehn oder 15 Jahre alt sind. Muss man nun in das Maschinenprogramm schauen, beispielsweise um einen Parametern zu ändern, dann benötigt man das entsprechende Engineering Tool in der richtigen Version. Man muss also auch all diese Historie der Tools auf dem Service-Laptop dabei haben. Mit unserer Cloudlösung wird dies nun deutlich einfacher." Natürlich wird das auf dem Laptop installierte Engineering Tool noch auf unabsehbare Zeit der Standard sein, das glaubt auch Haj Fraj: "Es kommt auf den Use Case an, ob ich die Programmiersoftware besser auf dem Rechner installiert habe oder aus der Cloud verwende. Und wir haben mit unserem Engineering Tool Machine Expert in der Cloud die Basis dafür gelegt, dass Anwender die Wahl haben und den besten und einfachsten aller Wege gehen können." Übrigens: Machine Expert sieht in der Cloud genauso aus, wie die Desktop-Version, was das Switchen auf die Cloud einfach macht.

Vorteile von Machine Advisor

Mit all diesen Funktionen können OEMs die Zufriedenheit ihrer Kunden steigern und neue Serviceangebote entwickeln. Die Entwicklung einer eigenen Technologie bleibt ihnen durch Machine Advisor erspart. Damit können sie sich auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren, entsprechende Serviceangebote zu entwickeln und mit Leben zu füllen.

Für Maschinenbetreiber bietet EcoStruxure Machine Advisor darüber hinaus sofortige Vorteile durch die Nutzung der App 'EcoStruxure Augmented Operator Advisor'. Diese stellt ihnen Echtzeitinformationen für die direkte Nutzung zur Verfügung, gleichgültig, wann und wo sie benötigt werden. Die kundenspezifische Anwendung verbessert die Betriebseffizienz mit Augmented Reality und ermöglicht es dem Betreiber, aktuelle Daten beispielsweise eines Schaltschranks, einer Maschine oder einer Anlage zu visualisieren und die Objekte virtuell einzublenden.

Anzeige

Fazit

Haj Fraj ist überzeugt: "Machine Advisor ist ein wichtiger Baustein in der Digitalisierungsstrategie von Maschinen- und Anlagenbauer." Und er führt dafür auch ein Beispiel an: "Vor zwei Wochen hat mir ein Kunde, der das im Einsatz hat, gesagt, dass seine Kunden mit Machine Advisor zum ersten mal sehen und begreifen, was Industrie 4.0 bedeutet. Es ist nicht ein Thema für die Zukunft, denn jeder kann damit bereits heute etwas anfangen. Und auch den Nutzen erhält man gleich. Wir haben Machine Advisor in mehreren Pilotanwendungen im Einsatz und dieser sofortige Nutzen zeigt sich immer. Maschinenbauer nutzen das Tool für die eigenen Serviceleute, aber können es natürlich auch ihren Endkunden an die Hand geben. Das Feedback von unseren Kunden, die Machine Advisor oder Augmented Operator Advisor einsetzen, spricht eine klare Sprache: 50 Prozent der Serviceprobleme können heute schon mit Hilfe dieser Tools eliminiert werden. Es bleiben natürlich Fälle, in denen man noch das Wissen und die Erfahrungen von Experten braucht, das ist auch klar. Aber das Einsparpotenzial von 50 Prozent kann ich heute schon nutzen, mit Lösungen, die nicht erst in der Zukunft kommen, sondern die es heute bereits im Angebot von Schneider Electric gibt." (kbn)

Anzeige