Klein-SPS verringert Komplexität



Bild: Rockwell Automation GmbH

Die Micro870-SPS von Allen-Bradley kann Anwendungen unterstützen, die bis zu 304 I/O-Punkte, 280KB Speicher und 20.000 Programmbefehle erfordern. Sie stellt dafür drei Steckmodule und acht Erweiterungs-I/O-Module bereit. Die Speicherkapazität unterstützt die modulare Programmierung und den Einsatz benutzerdefinierter Funktionsblöcke, um die Entwicklungszeit zu verkürzen. Zudem können Maschinenbauer die Speicherkapazität nutzen, um ein Programm für alle Maschinenmodelle zu verwalten, bei denen die SPS zum Einsatz kommt. Die Steuerung kommuniziert über Ethernet/IP, unterstützt bis zu zwei Bewegungsachsen und umfasst mehrere integrierte Kommunikationsoptionen, z.B. einen USB-Programmieranschluss, eine nicht isolierte serielle Schnittstelle oder einen Ethernet-Port. Mit der Version 11 der CCW-Software steht eine Entwicklungsumgebung für die Programmierung zur Verfügung, z.B. ermöglicht ein Konvertierungstool in der Version MicroLogix-Kunden ein Upgrade auf die Micro800-Steuerungsfamilie.

Empfehlungen der Redaktion