20.08.2018

Disruption oder Kontinuität?

Bekanntlich ist nichts beständiger als der Wandel. Das ist gut so und wir nennen das Fortschritt. Manchmal kommt der Wandel aber so gewaltig daher, dass von einer Kontinuität beim besten Willen nicht mehr die Rede sein kann. Dann spricht man von Disruption.


Das Wort, dass im Jahr 2015 zum Wirtschaftswort des Jahres avancierte, steht häufig im Zusammenhang mit der Digitalisierung und die Beispiele sind bekanntlich plakativ: Kodak, Neckermann und Quelle, Nokia, Yahoo usw. Aber auch ganze Branchen sind von grundlegenden Umwälzungen erfasst, beispielsweise im Bereich Musikvertrieb, Hotels, Taxiunternehmen...

Disruption ist also immer etwas, von dem Unternehmen sehr individuell betroffen sind und dem sie sich entgegenstellen können, wenn sie in der Lage sind technologische Trends frühzeitig zu erkennen und zu adaptieren. Eine Voraussetzung dafür ist, dass man seine Entwicklungsprozesse fest im Griff hat, anstatt sie zu zementieren. Dann gelingt es, die beständige Veränderung der Technologie in neue Entwicklungen einzubeziehen.

Anzeige

 
190925_SPS_160x600_ID2080de
MTS Sensor Technologie  GmbH & CO. KG
LTN Servotechnik GmbH - November 2019