17.09.2018

M8-Steckverbinder für die Automatisierungstechnik

Smarte Lösung für große Herausforderungen

Die Entwicklung und Herstellung kleinster elektronischer Geräte, die möglichst viele Daten transportieren können, ist eine der großen Herausforderungen der Automatisierungsbranche. Binder ist mit seinen M8-Steckverbindern dafür gut aufgestellt.


Spätestens seit seiner internationalen Normung (z.B. DIN EN 61076-2-104) hat sich der M8-Steckverbinder als Standard in der Automatisierungstechnik etabliert. Maschinenbauer, Gerätehersteller und Anlagenbetreiber flexibler Automationsstrukturen benötigen Lösungen, um unter geringem Platzbedarf und kleiner werdenden Sensoren im Feld Signale und Daten übertragen zu können. binder hat diesen Trend zur Miniaturisierung rechtzeitig erkannt und sich mit seiner M8-Serie positioniert. Durch die M8-Rundsteckverbinder reduziert sich das Gewicht, der Materialeinsatz und der Platzbedarf am Gerät oder im Feld. Für Anwendungsfälle in der Mess- und Regeltechnik, in der Kameratechnik sowie der Sensorik für Sensorsysteme, Switches oder zur Vernetzung von I/O-Baugruppen sind Rundsteckverbinder mit kleinerer Baugröße wie der M8 prädestiniert. Sie sind ebenso für die hohen Standards der Industrie 4.0 wie zum Beispiel IIoT-Anwendungen (Industrial Internet of Things) geeignet.

Standard

Für Anwendungsfälle dieser Art bietet binder am Kabel angespritzte Steckverbinder, im Feld konfektionierbare Steckverbinder und Flanschsteckverbinder in verschiedenen Ausführungen und Anschlusstechniken an. Neben der von binder entwickelten Biatec-Anschlusstechnik, bei der die Kontaktierung der Einzeladern durch eine Nadel erfolgt, gibt es noch den Löt- und Schraubklemmanschluß. Des Weiteren sind geschirmte Varianten, LED-Versionen, im Feld konfektionierbare Steckverbindern und Verteiler im M8-Produktbereich verfügbar.

Neuheit

Die bestehenden verdrehsicheren Polzahlen drei, vier, sechs und acht wurden um zwei weitere Versionen erweitert - 5-polig und 12-polig. Die 5-polige Variante der M8-Serie in B-Codierung bietet mit drei Ampere je Kontakt, 30V Bemessungsspannung und der Schutzart IP67 das gewohnte Leistungsspektrum. Bei den neuen 12-poligen Bauteilen kann aufgrund der hohen Kontaktdichte über jeden Kontakt ein Ampere Strom fließen. Damit bietet der 12-polige Steckverbinder wegen seiner hohen Daten- und Signalübertragungsrate noch viel Potential für Anwendungsfälle wie beispielsweise den Einsatz in hochpräzisen Längenmesssystemen.

Kundenspezifisch

Neben den neuen M8-Steckverbindern bietet binder auch die Entwicklung von kundenspezifischen Varianten an, die in hauseigenen Projekten durch Entwicklung, Konstruktion, Werkzeugbau, Kunststoffspritzerei und Produktmanagement umgesetzt werden: Als jüngste Beispiele ein kundenspezifischer Flanschstecker für Gehäuse der industriellen Bildverarbeitung sowie ein kundenspezifischer Einbaustecker mit Lötkontakten für die Leiterplattenbestückung.

Empfehlungen der Redaktion

Ausblick

Ein weiteres Einsatzgebiet für die Rundsteckverbinder der Baugröße M8 ist das Industrial Ethernet, welches als Kommunikationsstandard in der Automatisierungstechnik immer mehr an Bedeutung gewinnt. Auch für den in der Spezifizierung befindlichen neuen, zweipaarigen Ethernet Standard plant binder ab dem nächsten Jahr entsprechende M8-Rundsteckverbinder anzubieten. Der Bedarf an M8-Rundsteckverbindern am Markt wird weiter wachsen und hat großes Entwicklungspotential.

Anzeige