Neue Controller-Generation mit Bluetooth-Schnittstelle und App

Regler statt Steuerung

Üblicherweise sitzt ein Servoregler als Steuerungsmodul zwischen Servomotor und SPS und wandelt digitale Anweisungen in mechanische Bewegungen am Motor um. Moderne Servo-Controller sind jedoch bereits in der Lage, eigenständig komplexere Bewegungsabläufe zu steuern. Zudem sind SPS, die für die Inbetriebnahme viel Fach-Know-how erfordern, für viele Anwendungen überdimensioniert. Daher sind wirtschaftlichere, unkompliziertere Lösungen für die Motoransteuerung gefragt.


Der Servoregler RBD-S+ eignet sich für alle Anwendungen, bei denen eine herkömmliche SPS überdimensioniert wäre.
Bild: Groschopp AG Drives & More

Für Anwendungen, bei denen eine herkömmliche SPS überdimensioniert ist, gibt es von Groschopp jetzt einen neuen Servoregler. Er ist nicht nur darauf ausgelegt, die Bedienbarkeit und das Motoren-Setup zu erleichtern. Durch eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle und einer App erlaubt er zudem einen drahtlosen Zugriff über Smartphone oder Tablet und kann damit Wartungs- bzw. Stillstandzeiten verkürzen.

Einfacher Einsatz

Der Servoregler RBD-S+ ist mit einer Leistung von 800VA fast doppelt so leistungsstark wie sein Vorgänger. Er ist intuitiv zu bedienen und mit wenigen Handgriffen für die jeweilige Applikation einsatzbereit. Das Menü leitet den Anwender durch die Inbetriebnahme und das Motoren-Setup. Zusätzlich lässt sich der Regler auch über Ethernet oder USB in Betrieb nehmen.

Anzeige

Steuerung für einfache Handling-Systeme Mit dem Servoregler lassen sich verschiedene Anwendungen im Anlagenbau lösen. Dabei kann er sowohl als Drehmoment-, Drehzahl- oder Lageregler genutzt und wahlweise mit oder ohne übergeordnete SPS betrieben werden. Er verfügt über eine integrierte Positioniersteuerung mit vielen Funktionen für das ruckfreie, zeitangepasste Ausrichten. Die jeweiligen Positionen können dabei relativ oder absolut zu einem Referenzpunkt gewählt werden. Auch die Punkt-zu-Punkt-Positionierung einfacher Handling-Systeme wird damit möglich. Entsprechende Wegprogramme können im Regler hinterlegt und für die benötigten Positionieraufgaben nacheinander abgerufen werden. Überdies lassen sich eigene kleine Programme für das Anfahren mehrerer Positionen ohne Expertenwissen programmieren und speichern. Für den Einsatz in Kombination mit einer übergeordneten SPS ist der Regler mit einer CAN-Schnittstelle ausgerüstet. Zudem stehen Ethercat- und Profinet-Erweiterungsmodule zur Verfügung. Das Geber-Interface des Servoreglers unterstützt neben Inkrementalgebern und Resolvern auch Absolutwertgeber (z.B. EnDat und Hiperface). Durch die Erweiterung des Interface sind nun auch Multiturn-Anwendungen möglich. Der Vorteil hierbei: Bei einem Spannungsausfall geht die jeweilige Position nicht verloren, sondern steht bei Neustart der SPS wieder zur Verfügung. Wartung per Smartphone

Optional lässt sich der Regler mit einer Bluetooth-Schnittstelle ausstatten. Über diese und eine speziell entwickelte App kann er per Smartphone oder Tablet bedient werden. Die Schnittstelle erlaubt es dem Servicetechniker, sich drahtlos einen Überblick über den aktuellen Maschinenstatus zu verschaffen. So sollen Wartung und Diagnose von Anlagen im Betrieb erleichtert werden. Laut Hersteller können Stillstandzeiten verkürzt oder häufig ganz vermieden werden. Häufig ist sogar eine schnelle Behebung der Fehlerursache möglich. Die Bluetooth-Signale lassen sich über eine zusätzliche Antenne aus dem Schaltschrank empfangen. Die Signale stehen bei Bedarf auch außerhalb des geschlossenen Schaltschrankes zur Datenkommunikation zur Verfügung. Gleichzeitig ist der Zugang durch ein Passwort vor unautorisiertem Zugriff geschützt.

Parametriersoftware inklusive

Zum Lieferumfang des Servoreglers gehört auch die Parametriersoftware GroMoC. Sie lässt sich auf Windows-basierten Systemen oder mithilfe eines optionalen Erweiterungsmoduls auch auf dem Regler installieren. Befindet sich die Software direkt auf dem Regler, bedarf es nur eines PCs mit LAN-Schnittstelle, um das Setup durchzuführen. Die Option ermöglicht den Anwendern weitere Einstellungsmöglichkeiten. Mit der Fernwartungsfunktion des Erweiterungsmoduls lässt sich über das Internet schnell und einfach ein Kontakt zu einem Mitarbeiter von Groschopp herstellen, der dann die erforderliche Unterstützung bietet.

Empfehlungen der Redaktion

Funktionen und Einsatzmöglichkeiten

Der Regler verfügt über die antriebsintegrierte Sicherheitsfunktion STO. Sie verhindert ein ungewolltes Anlaufen des Motors, indem sie alle Impulse des Antriebs sicher löscht und ihn verlässlich drehmomentfrei stellt. Auf Wunsch können anwendungsspezifische Zusatzfunktionen und Soft-SPS-Funktionen in den Regler integriert werden, die zusätzliche Verknüpfungsmöglichkeiten bieten. Die Erweiterungsmodule decken dabei viele digitale und analoge Ein-und Ausgangsmodule sowie Relaiskarten ab.

Die passende Kombination

Die herstellereigenen Antriebe sind präzise auf den RBD-S+ abgestimmt, zur Lösung von Positionieraufgaben können die Regler aber mit Servomotoren unterschiedlicher Hersteller kombiniert werden. Die Baureihen Black Panther und Silver Line zeichnen sich durch niedrige Trägheitsmomente und einer damit verbundenen hohen Dynamik bei gleichzeitig hoher Leistungsdichte aus. Dabei sind die Black-Panther-Motoren im Aluminiumgehäuse konvektionsgekühlt und mit hochauflösenden Multiturn-Gebern ausgestattet. Das Edelstahlgehäuse der Silver-Line-Servomotoren entspricht den Anforderungen des Hygienic Design. Sie eignen sich damit besonders für den Einsatz in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie. n

Anzeige