14.12.2018

Was waren die Bildverarbeitungsneuheiten auf der SPS IPC Drives?

Vision goes SPS

Die SPS IPC Drives hat Ende November über 65.000 Besucher nach Nürnberg gelockt. Welche neuen Bildverarbeitungsprodukte es auf der Messe zu sehen gab, fasst inVISION Chefredakteur Dr.-Ing. Peter Ebert in seinem Messenachbericht zusammen.


Intelligente Kameras und Vision Sensoren

Die C-Mount Objektive für die intelligente Kamera von B&R stehen in Brennweiten von 12 bis 50mm zur Verfügung.
Bild: TeDo Verlag GmbH

B&R (www.br-automation.com) stellte seine vollständig in die Steuerungswelt integrierte intelligente Kamera vor, von der es zwei Gehäusevarianten gibt: entweder mit integriertem Objektiv oder mit C-Mount, an dem auch Objektive anderer Hersteller montierbar sind. Das zum Patent angemeldete Beleuchtungskonzept ermöglicht eine Synchronisation der Lichtansteuerung im Sub-µs-Bereich mit dem Automatisierungssystem. Baumer (www.baumer.com) erweitert die VeriSens Vision Sensoren der XF-Serie um Modelle mit der ColorFex Technologie. Mit dem 3D-Farbassistenten werden Objektfarben und deren Nuancen automatisch bestimmt und räumlich visualisiert. Zusätzlich steht mit dem Release 2.10 der Application Suite ein Software Update bereit. SensoPart (www.sensopart.de) hat ein Upgrade seiner Visor Vision Sensoren durchgeführt. Zum einen wurde die Auflösung der Geräte erhöht, zum anderen stehen Anwendern nun drei verschiedene Sichtfelder zur Auswahl. Eine motorische Fokusverstellung ermöglicht zudem, dass der Fokus beim Teilewechsel automatisch über die Software angepasst wird, indem auf einen anderen Job umgeschaltet wird. Die Südkoreanische Firma Autonics (www.autonics.com) stellte die Vision Sensoren der VG Serie vor, bei denen die Beleuchtung bereits integriert ist und Inspektionen mit bis zu 60fps möglich sind. Der kleine Barcode-Scanner Matrix 220 von Datalogic (www.datalogic.com) verfügt über eine Multicore-Image-Verarbeitungsplattform und ein Multi-Pattern-Beleuchtungssystem. Dank YAG-Filter kann er auch in der Nähe von Lasermarkierern eingesetzt werden.

Anzeige

Komponenten und Lösungen

Stemmer Imaging (www.stemmer-imaging.com) zeigte eine Demo, bei der die Kommunikation zwischen Common Vision Blox - installiert auf einem Jetson TXT - und einer B&R-Steuerung über OPC UA erfolgte. Die Klassifikation verschiedener geometrischer Formen fand durch CVB Minos statt. Die SIM 4000 (Sensor Integration Machine) von Sick (www.sick.de) bekommt Nachwuchs. Die programmierbare Box zur Erfassung, Auswertung und Archivierung von Daten mehrerer Kameras oder Sensoren wird zukünftig mit der SIM 1012 auch in einer kleineren Variante zur Verfügung stehen. Auch eine größere Box mit einem integrierten FPGA ist in Vorbereitung. Die LED-Control-Klemmen EL2596-xxxx von Beckhoff (www.beckhoff.de) wurden speziell für die Steuerung von Machine Vision Beleuchtungen entwickelt und ermöglichen Blitzbeleuchtungen mit 50µs sowie einen Trigger In- und Output für eine direkte Kamera- Kontrolle. Das Positioniersystem safePGV und safePXV von Pepperl+Fuchs (www.pepperl-fuchs.com) basiert auf einem Barcode Reader und ermöglicht die sichere Absolutpositionierung nach SIL3/Ple mit nur einem einzigen Sensor. Ein spezielles Band beinhaltet zwei sich überlagernde rote und blaue DataMatrix-Codes, die Positions- und Sicherheitsinformationen darstellen und die mit einem speziellen Algorithmus sicher geprüft und ausgelesen werden. Harting (www.harting.com) ermöglicht mit dem Ethernet Switch Ha-Vis eCon individuelle GBit Netzwerklösungen. Der unmanaged 16 Port GBit Switch erlaubt zeitgleich mehrere hochqualitative Bilder oder Streams über ein Netzwerk zu transportieren. Um die korrekte Übertragung zu gewährleisten, unterstützt der Ha-VIS eCon 3160GX-A-A auch Jumbo Frames. Der Weißlicht-Farbsensor FSB10 von Di-soric (www.di-soric.com) detektiert kleinste Farbnuancen. Mit Ansprechzeiten von 0,5ms lässt sich die Anwesenheit von farbigen Objekten und deren Qualität kontrollieren. Mittels optionalen Fokusoptiken erzielt der Sensor Reichweiten von bis zu 60mm. Optris (www.optris.de) hat für die IR-Kameras PI 450 G7 und 640 G7, die für die Glasindustrie konzipiert sind, zusätzlich zum Kühlgehäuse ein neues Laminar AirPurge entwickelt, der Schmutzablagerungen auf der Kameraoptik durch einen einstellbaren Luftstrom verhindert.

World of 3D

Mit dem 3D-Viewer SDK bietet Micro Epsilon (www.micro-epsilon.de) zukünftig ein einziges Benutzerinterface mit dem die reflectControl, scanControl und surfaceControl Sensoren angesprochen werden können. Unabhängig vom Sensor und Messprinzip lassen sich so alle Produkte miteinander kombinieren und speziell entwickelte Algorithmen für ähnliche Messaufgaben übertragen. Der 2D-/3D-Profilsensor OPT3013 von Wenglor (www.wenglor.com) ermöglicht dank einer zusätzlichen UV-Lichtquelle in Kombination mit rotem Laserlicht die Vermessung sowohl transparenter als auch nicht transparenter Objekte und misst in einem Messbereich von 130mm knapp 2.000 Messwerte/Profil mit 180Hz. Eine Objekterkennung in chaotischen Szenen ermöglicht der PickFinder 3D von VMT (www.vmt-vision-technology.com). Er erkennt Objekte in sortierten und unsortierten Szenerien und ermittelt Greifkoordinaten für die nachfolgende Bearbeitung. Die Gocator Sensoren von LMI Technologies (www.lmi3D.com) sind jetzt für die Integration mit Universal Robots zertifiziert. Anwender können die 3D-Snapshot-Sensoren in Anwendungen mit UR-Geräten (z.B. UR3, UR5, UR10 und UR e-Serie) integrieren. Die Unterstützung wird ohne Programmierung durch das Gocator URCap-Plugin bereitgestellt.

Empfehlungen der Redaktion

Industrie-PCs

In die VisionBox von Imago (www.imago-technologies.com) sind nun auch GPU-Karten mit über 2.500 CUDA-Kernen integriert. In Kombination mit Core-i-Prozessoren mit bis zu sechs Kernen stellt die AGE-X Serval+ unter Windows 10 IoT oder Debian 9 hohe Rechenleistung für parallelisierte Anwendungen zur Verfügung. Der lüfterlose Mini-PC PowerBox 400-i7 BV von Spectra (www.spectra.de) verfügt über eine Intel HD 630 Grafik-Engine der neunten Generation. Für die Performance sorgt ein Intel Core i7-7700T Desktop-Prozessor der Kaby Lake Familie. Insgesamt lassen sich mehr als 100 Ausstattungsvarianten im Plug&Play-Prinzip zusammenstellen. Die Jetson-TX2i-Module von Nvidia werden im neuen KI Embedded Computer von Syslogic (www.syslogic.de) eingesetzt. Die Nvidia-GPU zeichnet sich durch eine Quad-Core-Prozessorplattform aus. Herzstück des Jetson TX2 ist das ARM SoC Tegra X2 namens Parker. Es vereint zwei Rechenkerne mit der Denver-2-Mikroarchitektur mit vier Cortex-A57-Kernen und einer Pascal-GPU. Letztere verfügt über 256 Shader-Cores. Die lüfterlosen Box-PCs der CamCollect 61 Serie von Aprotech (www.aprotech.de) lassen sich individuell auf die jeweiligen Anforderungen anpassen. Das beginnt bei der CPU, wo die Intel-Skylake-Generation in Form der Prozessoren Intel Core i7-6700 und Intel Core i5-6500 zur Verfügung steht. Beim Arbeitsspeicher reicht die Auswahl von 4GB bis 32GB DDR4. Auch GPU-Processing ist mit den Geräten möglich. (peb)

Anzeige

 
190925_SPS_160x600_ID2080de
MTS Sensor Technologie GmbH
Heilind Electronics GmbH - Oktober