Gemischtes Konjunkturbild in der deutschen Elektroindustrie



Die deutsche Elektroindustrie hat im Februar insgesamt 1,3% weniger neue Bestellungen erhalten als im Vorjahr. Inländische Kunden bestellten 0,8% weniger, ausländische 1,6%. Während die Auftragseingänge aus der Eurozone um 2,3% zulegten, gaben die Bestellungen aus Drittländern um 4% nach. Die um Preiseffekte bereinigte Produktion lag ebenfalls unter Vorjahr, und zwar um 1,9%. Bei den Erlösen erzielte die Branche im Februar dagegen Zuwächse. Insgesamt nahm der Umsatz hier um 2,1% auf 15,1Mrd.€ zu. Inlands- und Auslandserlöse erhöhten sich um 2,7% auf 7,2Mrd.€ bzw. um 1,7% auf 7,9Mrd.€. Der Umsatz mit Kunden aus der Eurozone gab um 0,6% auf 2,9Mrd.€ nach, mit Drittländern stieg er um 2,9% auf 5Mrd.€.

Empfehlungen der Redaktion