15.05.2019

Zerlängen- und Winkelmessgeräte



Die Messgeräte vefügen einen mechanischen Fehlerausschluss.
Bild: AMO Automatisierung Messtechnik Optik GmbH

AMO hat seine absoluten Längen- und Winkelmessgeräte jetzt nach den einschlägigen Normen EN ISO13849-1 sowie EN/IEC61508 zertifizieren lassen. Damit sind die Geräte in den entsprechenden Ausführungen sowohl in Anwendungen bis PL d (Kategorie 3) als auch in Anwendungen bis SIL 2 einsetzbar. Das Sicherheitskonzept der Messgeräte basiert auf zwei voneinander unabhängigen, im Geber erzeugten Positionswerten und zusätzlichen Fehlerbits, die über eine sichere bidirektionale EnDat 2.2- oder eine Drive-CLiQ-Schnittstelle an einen sicheren Master übertragen werden. Der Master übernimmt verschiedene Überwachungsfunktionen, mit deren Hilfe Fehler im Messgerät oder in der Datenübertragung festgestellt werden können. Zu diesen Funktionen zählt unter anderem ein Vergleich der beiden übermittelten Positionswerte auf Plausibilität.

Empfehlungen der Redaktion