15.05.2019

Offene Simulationssoftware ermöglicht schnelle Time-to-Market und spart Ressourcen

Die Geschwindigkeit ist entscheidend

Die neue Simulationssoftware ProSimulation von Baumüller ist auf unkomplizierte und schnelle Entwicklung ausgerichtet. Sie soll dem Anwender zu einer kurzen Time-to-Market verhelfen und die Engineering-Ressourcen möglichst niedrig halten.


Die neu entwickelte Baumüller-Software ProSimulation ermöglicht einen leichten Einstieg in die Simulation.
Bild: Baumüller Nürnberg GmbH

Mit dem neuen Tool ProSimulation von Baumüller lassen sich eigene oder Baumüller-Regler- und Mechanikmodelle nutzen. Anwender können so die passenden Komponenten für ihre Maschine auslegen und die Einstellungen ohne Risiko virtuell testen - ohne detaillierte Simulationskenntnisse und vom Schreibtisch aus. Mit der grafischen Benutzeroberfläche und schneller Parametereingabe erweitert das Tool den Funktionsumfang der Baumüller-Inbetriebnahmesoftware ProDrive, mit der eine einfache und schnelle Inbetriebnahme, Parametrierung und Bedienung aller Regler aus der Baureihe b maXX von Baumüller möglich ist. Einsetzbar ist das Tool für viele Branchen und Maschinenarten, sowohl für Standard- als auch Sonderanlagen - von Servopressen und Walzanlagen über Abfüllanlagen bis hin zu Robotern. Weil der Anwender mit dem Einsatz von ProSimulation selbst auf Prototypen verzichten kann, lässt sich der finanzielle und zeitliche Aufwand für Entwicklung und Inbetriebnahme deutlich reduzieren. Weitere Vorteile der Software sind:

  • • Einfacher Import von bestehenden Modellen aus anderen Simulations-Tools
  • • Einfache Benutzeroberfläche und Bedienung (Erweiterung ProDrive)
  • • Lizenz für weitere Modellbildungs-Software kann eingespart werden
  • • Verbesserung bestehender Maschinen und Anlagen, z.B. durch virtuelle Fehlersuche
  • • Aufbau von Simulations-Knowhow im Unternehmen und Einstieg in das Thema digitaler Zwilling

Basis-Bibliothek und Benutzeroberfläche

ProSimulation beinhaltet standardmäßig Modelle für die Antriebskomponenten von Baumüller. Für Einsteiger ohne eigene Modelle ermöglicht das Tool mit seiner Basisbibliothek den unkomplizierten Aufbau und Test erster Simulationen. Es spart somit Ressourcen und ermöglicht gleichzeitig den Aufbau von eigenem Knowhow. Kunden mit ausgereiften eigenen Simulations-Modellen können durch offene Standards wie FMI/FMU Daten zwischen verschiedenen Simulations-Tools austauschen. Jegliche gewünschten Regler- und Mechanikmodelle können importiert werden. ProSimulation ermöglicht es zudem, Einstellungen am Antrieb ohne Risiko zu testen und Ergebnisse realitätsnah darzustellen. Kunden können nach dem Import des Applikationsmodells alle Parameter über einen virtuellen Regler einstellen und über ein Oszilloskop die Daten und deren Verhalten in Echtzeit betrachten, auch als 3D-Visualisierung. Die grafische Darstellung der Ergebnisse unterstützt den Anwender bei der Reglerparametrierung. Anstatt einer manuellen Eingabe ermöglicht das Tool als Autotuning-Funktionalität die automatische Reglereinstellung. Da die Antriebsparameter bereits in der Software integriert sind und über die Benutzeroberfläche ausgewählt werden können, vereinfacht sich auch die Bedienung.

Fehlersuche und Optimierung

ProSimulation ist nicht nur als Werkzeug für die virtuelle Inbetriebnahme konzipiert. Nach erfolgter Inbetriebnahme der Maschine oder bei bereits bestehenden Maschinen und Anlagen bietet die Simulations-Software auch die Möglichkeit für Fehlersuche und Optimierung. Anwender können Parameter-Einstellungen schnell und direkt am digitalen Zwilling testen, ohne die Anlage vor Ort bedienen zu müssen.

Anzeige

 
190925_SPS_160x600_ID2080de
MTS Sensor Technologie  GmbH & CO. KG
LTN Servotechnik GmbH - November 2019