23.07.2019

Energie-Monitoring-Modul für NH-Sicherungslastschaltleisten

In den heutigen Niederspannungsverteilungen ist oft ein überschaubares Platzangebot. Dieses betrifft sowohl Ortnetzstationen, Kabelverteilerschränke der EVU sowie die Niederspannungsverteilungen in Gebäuden und Schaltanlagen. Oft reicht der Raum für zusätzliche Geräte oder neue Verdrahtungen nicht aus. Für das Energie-Monitoring bietet Jean Müller nun ein neues Modul.


Bild: Jean Müller GmbH

Heute werden eine Menge Informationen über Strom, Spannung, Leistungsfaktoren, Wirk- und Blindleistung, Scheinleistung, Blind- und Wirkarbeit benötigt. Durch die Analyse dieser Daten können entsprechende Schlüsse von den Elektroversorgern gezogen werden. Um diese Daten schnell, sicher und einfach zu erfassen, hat Jean Müller jetzt das neue Datenerfassungsmodul PLPlano vorgestellt. Es ist laut Anbieter das kleinste intelligente Energie-Monitoring-Modul. 5mm reichen aus, um das Gerät oberhalb der NH-Sicherungslasttrennschalter zu platzieren. Somit benötige dieses Gerät zehnmal weniger Platz als vergleichbare Lösungen am Markt. Bis zu 16 PLPlano können über DIP-Schalter kundenseits sehr einfach adressiert und an die Modbus-Steuerung gekoppelt werden. Die Verbindung zu weiteren Geräten und dem System-Gateway wird über USB-C-Patchkabel einfach hergestellt. Die 24VDC-Spannungsversorgung erhält das PLPlano-Modul ebenfalls über das Patchkabel. Der nötige Neutralleiteranschluss erfolgt über eine Federzugklemme frontseitig und wird von Modul zu Modul weitergeführt. Die Lastschaltleisten werden mit integriertem Stromwandler komplett verdrahtet angeboten. Alle nötigen Anschlüsse sind bereits auf das PLPlano Interface Modul geführt. Für Energiemanagementlösungen besteht die Möglichkeit der Anbindung an verschiedene Modbus-Systeme. Somit wird das Produkt dank seiner CANopen-Bus Variante zu einem weiteren Baustein innerhalb der PLVario Familie. In einer weiter Variante ist das PLPlano auch für das PLVario-II-System verfügbar. Hier fügt es sich nahtlos in das Sasilplus Umfeld ein und bildet einen weiteren Baustein der Energiedatenerfassung des Unternehmens. Alle Komponenten ergänzen sich und sind aufeinander abgestimmt.

Anzeige