20.11.2019

Pilz auf der SPS 2019

Zugangskontrolle - physisch und virtuell

Safety und Security sind essenzielle Anforderungen an eine moderne Produktion. Auf der SPS zeigt Pilz Automatisierungslösungen, die beide Aspekte der Sicherheit abdecken. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen Konzepte, mit denen sich der Zugang zur Maschine absichern lässt - physisch und virtuell. Zu den Produktneuheiten zählen neue Module für das Remote-I/O-System PSSuniversal 2 sowie Lösungen zur Bewegungs- und Positionsüberwachung.


Auf der diesjährigen SPS dreht sich bei Pilz alles um die sichere Zugangskontrolle an Maschinen und Anlagen.
Bild: Pilz GmbH & Co. KG

Gemäß seines diesjährigen Messemottos 'Be safe and secure' zeigt das Unternehmen Pilz in Nürnberg verschiedene Modelle und Live-Demonstrationen, die sowohl Maschinensicherheit, als auch industrielle Security abdecken.

Sichere Gesamtlösung

Ein Schutztürmodell soll den sicheren Zugang zu Maschinen und Anlagen anschaulich machen: Dort zeigt der Aussteller das Zusammenspiel seines modularen Schutztürsystems mit dem sicheren Betriebsartenwahl- und Zugangsberechtigungssystem PITmode. In Kombination mit der konfigurierbaren Kleinsteuerung PNOZmulti 2 lassen sich mit der Ausleseeinheit PITreader mit RFID-Technik Authentifizierungen und Autorisierungen sehr flexibel realisieren. Als Industrial-Firewall sichert die Pilz SecurityBridge diese Lösung gegen unbefugten Zugriff und Manipulationen. Auf diese Weise will der Hersteller einen ganzheitlichen Lösungsansatz für Safety und Security bieten. Der Anwender trägt für die Sicherheit seiner Maschinen und Anlagen Sorge ohne Abstriche bei Effizienz und Anwenderfreundlichkeit. Im Ramhen der Nürnberger Messe zeigt Pilz zudem, wie sich einzelne Produkte und Komponenten aus dem Pilz Portfolio zu Automatisierungslösungen zusammenfügen lassen, und wie diese den Anforderungen an eine flexible und vernetzte Produktion gerecht werden.

Robotikmodule in Aktion

Im Fokus stehen dabei die Robotikmodule von Pilz: Aufgrund offener Schnittstellen und dem Einsatz des Open-Source-Frameworks ROS (Robot Operating System), können Anwender individuelle Roboterapplikationen zusammenstellen. Auch für mobile Anwendungen ist das Robotikangebot von Pilz geeignet: In Nürnberg zeigt das Unternehmen anhand einer Intralogistikanwendung die Kombination von fahrerlosen Transportsystemen mit den Robotikmodulen. Auch zum umfassenden Dienstleistungsportfolio im Bereich der Absicherung von Roboterzellen und zur Mensch/Roboter-Kollaboration (MRK) informieren Mitarbeiter von Pilz auf dem Messestand.

Dezentral vernetzt

Zu den Neuheiten auf der Messe gehören Ein- und Ausgangsmodule im Remote-I/O-System PSSuniversal 2: Die neuen analogen Elektronikmodule stehen für Spannungs- und Stromsignale zur Verfügung. Dazu kommt ein Elektronikmodul mit sechs digitalen Eingängen für 120VAC-Signale. Anwender sollen damit mehr Flexibilität, Offenheit und Granularität bei der Kommunikation in Automatisierungsnetzen erhalten.

Empfehlungen der Redaktion

Messung von Bewegung und Position

Der auf der SPS neu vorgestellte sichere Inkrementaldrehgeber PSENenco bietet in Kombination mit den Steuerungslösungen von Pilz Safety-Funktionen für Geschwindigkeit, Richtung, Beschleunigung und Stillstand mit unterschiedlichen Sicherheitslevel der jeweiligen Funktion an. Er sendet Positionsänderungen einer Maschine oder von Maschinenteilen, z.B. in Werkzeugmaschinen oder Pressen, an das Auswertegerät. Die hohe Auflösung erlaubt schnelle Reaktionszeiten und präzise Messungen für die Bewegungs- und Positionsüberwachung.

Antriebstechnik und Sensorik

Auch auf Seite der Antriebstechnik hat Pilz einiges auf der Messe dabei: Standbesucher können sich deshalb einen guten Überblick zu sicheren und energieeffizienten Motion-Lösungen für die Automatisierung von Maschinen und Anlagen machen: von der Bedienung über die Steuerung bis zur Bewegung hochdynamischer Antriebe. Mit einem interaktiven Fahrsimulator auf dem Messestand können sich Besucher auf spielerische Weise ein Bild von den Eigenschaften der Pilz-Motion-Control-Lösungen (PMC) machen. Der sechsachsige Simulator zeigt das Zusammenspiel der Servomotoren PMCtendo mit den Servoverstärkern PMCprotego und dem Motion Control Steuerungssystem PMCprimo C. Zu den Messe-Highlights im Bereich der sicheren Sensorik gehören die neuen Light-, Master- und Slave Varianten des Sicherheits-Laserscanners PSENscan. Sie ermöglichen Anwendungen im Bereich der stationären und mobilen Flächenüberwachung sowie der Zugangsabsicherung. Außerdem zeigt Pilz, wie Applikationen in rauen Umgebungsbedingungen mit dem sicheren Radarsystem LBK System und der konfigurierbaren sicheren Kleinsteuerung PNOZmulti 2 sowie dem neuen PNOZmulti Configurator abgesichert werden können.

Anzeige