10.02.2020

Mitsubishi Electric stellt neue SPS-Serie vor

C für compact

Mit der Melsec FX5UC hat Mitsubishi Electric eine neue Kompakt-SPS vorgestellt. Nach Angaben des Unternehmens ist es die bislang kleinste und leistungsfähigste. Die geringen Abmessungen sollen Maschinenbauern erweiterte Funktionalität auf wenig Raum ermöglichen - bei gleichzeitig moderner Kommunikationsanbindung und Web-Zugang.


Mitsubishi Electric und die Kompakt-SPS

Mit der SPS-Familie FX hat Mitsubishi Electric vor über 35 Jahren die weltweit erste Kompakt-SPS-Reihe auf den Markt gebracht. Im Laufe der Jahre hat sich das FX-Produktportfolio stetig erweitert und bietet heute moderne Lösungen für unterschiedliche Anforderungen. Die hohe Qualität, die kompakte Größe und das Preis/Leistungs-Verhältnis bieten dem Anwender spannende Möglichkeiten in der industriellen Automatisierung. Bis heute wurden rund 19 Millionen FX-Steuerungen installiert.

Mitsubishi Electric präsentiert seine bisher kleinste und leistungsfähigste Kompakt-SPS, die Melsec-FX5UC-Serie.
Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Die neue FX5UC-SPS wurde als Teil der Melsec-iQ-F-Serie positioniert. Sie wurde für die anspruchsvollen Datenverarbeitungs- und Kommunikationsaufgaben entwickelt, die von modernen Anwendungen gefordert werden. Konkret heißt das: Die SPS verfügt trotz der Größe einer Micro-SPS über die gleiche CPU-Leistung wie das Premium-Modell FX5U.

Multitasking ist die Zukunft

Die kompakte SPS verfügt über einen Programmspeicher von bis zu 128.000 Schritten und einen großen Datenspeicher. Mit einer Ausführungsgeschwindigkeit von 34ns sind extrem schnelle Maschinenreaktionen und hohe Produktivität möglich. Darüber hinaus kann die FX5UC-SPS Positionierungs- und Motion-Control-Funktionen für bis zu acht synchronisierte Achsen ausführen. Hierdurch entfällt die Notwendigkeit von dedizierten Steuerungen und die damit verbundenen Hardware- und Wartungskosten sowie Programmierzeit und Platzbedarf der Geräte. Zu den zusätzlichen Funktionen gehören Tools zum Schutz vor Datendiebstahl oder Manipulationen. Ein Beispiel hierfür ist die Authentifizierung von Sicherheitsschlüsseln, während die Bediener über das Internet sicher auf den Systemstatus zugreifen und mit integrierten Funktionen wie der Datenprotokollierung interagieren können. Auffällig ist zudem, dass das kleinste CPU-Modul mit 16 digitalen Eingängen und 16 Relais- bzw. Transistorausgängen nur ein Viertel der Größe einer herkömmlichen Kompakt-SPS einnimmt.

Vorteile für Automatisierer

Durch die Ausrichtung auf Flexibilität und Skalierbarkeit stellt der Anbieter mit der FX5UC eine passende Lösung sowohl für kostensensible Anwendungen als auch für vernetzte Multi-SPS-Systeme zur Verfügung. Die Netzwerkfähigkeit hilft bei der Entwicklung integrierter Automatisierungsanwendungen, insbesondere bei der Verwendung anderer Komponenten von Mitsubishi Electric. So können komplette Fertigungslinien gesteuert werden, die einfachere Systemarchitekturen und eine transparentere Datenverwaltung bieten. Außerdem gewährleistet die offene Konnektivität die Kompatibilität mit einer Vielzahl von Netzwerkoptionen. Viele Details wurden auch bei der Montagefreundlichkeit berücksichtigt. Die Verwendung von Zugfederklemmen beschleunigt z.B. die Verdrahtung und gewährleistet gleichzeitig zuverlässige und vibrationsfeste Verbindungen. Da die Module mit ihrer Verdrahtung entriegelt und verschoben werden können, sind so auch Wartungs- und Systemwechselaufgaben einfach und schnell durchführbar.

Anzeige