26.03.2020

Elektroexporte starten schwächer ins neue Jahr



Erstmals seit Juni 2019 sind die deutschen Exporte elektrotechnischer und elektronischer Produkte wieder leicht zurückgegangen. Im Januar 2020 nahmen sie gegenüber dem Vorjahr um 1,8% auf 17,6Mrd.€ ab. "Wenn überhaupt sind die Auswirkungen der Corona-Krise hier erst in sehr geringem Maße enthalten", sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. 2019 waren die aggregierten Branchenausfuhren noch um 2,7% auf 216,5Mrd.€ gestiegen. Allerdings fiel der Zuwachs da bereits deutlich geringer aus als 2018 (+4,5%) und 2017 (+10,8%). Auch die Elektroeinfuhren zeigten sich im Januar schwächer und gaben gegenüber dem Vorjahr um 1,9% auf 16,9Mrd.€ nach. Im Gesamtjahr 2019 waren sie - genau wie die Exporte - noch auf das sechste Allzeithoch in Folge gestiegen, und zwar um 2,5% auf 196,9Mrd.€.

Empfehlungen der Redaktion