19.05.2020

Kompakte Einheit

Modulares Energieverteilungssystem

Im Schaltanlagen- und Steuerungsbau spielen die Themen Platz und Sicherheit eine tragende Rolle. Aber auch eine schnelle Montage und Flexibilität sind wichtige Aspekte. Genau diesen Herausforderungen hat sich Wöhner bei der Entwicklung der Systemlösung CrossBoard gestellt.


Einfach, sicher, schnell und kompatibel - das Energieverteilungssystem CrossBoard
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG

Mit dem CrossBoard hat Wöhner eine Systemlösung entwickelt, welche die Vorteile eines leistungsstarken Sammelschienensystems mit der traditionellen Verdrahtung auf der DIN-Tragschiene kombiniert. Das System verfügt über drei integrierte Sammelschienen im Abstand von 60mm mit einer Stromtragfähigkeit bis 125A, welche durch ein multifunktionales Gehäuse berührungsgeschützt abgedeckt werden. Mithilfe der geschlitzten CrossLink-Frontabdeckung erfolgt die mechanische Befestigung sowie die elektrische Kontaktierung der Komponenten werkzeuglos in einem Arbeitsgang. Dank seines besonderen Mechanismus auf der Rückseite wird das System gerade auf die DIN-Tragschiene aufgerastet ohne es zu kippen. Alternativ lässt es sich über vorhandene Öffnungen fest auf die Montageplatte aufschrauben. Das Board gibt es in zwei Baubreiten - 225 und 405mm. Mit beiden Größen sind modulare Lösungen bis 125A realisierbar bei nur 160mm Bauhöhe.

Ordnung im Schaltschrank

Der Anwender sorgt mit dem CrossBoard für Ordnung im Schaltschrank und bleibt gleichzeitig flexibel. Da die Out-of-the-box-Lösung als komplette Einheit geliefert wird, ist die Montage in kurzer Zeit erledigt. Direkt nach dem Auspacken kann das CrossBoard im Schaltschrank platziert und werkzeuglos von Hand oder maschinell mit Komponenten bestückt werden. Im Vergleich zu Energieverteilungen mit Direktverdrahtung und Verbindung über Kammschienen ist die Installation deutlich schneller erledigt und durch die schraubenlose Kontaktierung auch sicherer. Diese innovative Lösung spart Zeit und Kosten in der gesamten Wertschöpfungskette - von der Planung über den Schaltanlagenbau bis hin zur Endanwendung.

Berührungsschutz rundum

Neben den genannten Vorteilen ist der integrierte Berührungsschutz durch das rundum laufende Gehäuse eine der wichtigsten Eigenschaften des Energieverteilungssystems. Hierdurch ist ein Austausch der Komponenten unter Spannung, unter Einhaltung der geltenden Regeln, Vorschriften und Gesetze zur Arbeitssicherheit möglich. Das garantiert zudem eine hohe Verfügbarkeit der Maschine oder Anlage. Der Name CrossBoard beschreibt die Standardschnittstelle des modularen Energieverteilungssystem. Die Komponenten können mittels CrossLink-Adapter auch in den Basissystemen 30Compact und 60Classic eingesetzt werden.

Große Produktfamilie

Das Portfolio umfasst bereits eine Vielzahl an Komponenten. Neben dem großen und kleinen CrossBoard gibt es die Anschlussmodule Crito zur Einspeisung des Systems. Darüber hinaus lassen sich zwei CrossBoards über das große Anschlussmodul miteinander elektrisch verbinden und gleichzeitig einspeisen. Mit den Eques-Adaptern können zum einen Motorstarterkombinationen bis 45A adaptiert werden. Zum anderen ist eine Verwendung der einpoligen Adapter mit Leitungsschutzschaltern bis 63A möglich. Aber auch die Adaptierung aller gängigen Leistungsschalterfabrikate bis 160A ist über einen Universaladapter mit der Baubreite 90mm möglich. Eines der jüngsten Produkte der CrossBoard-Familie ist der Quadron, ein NH-Sicherungs-Lasttrennschalter der Größe 000 mit nur 49,5mm Baubreite, einsetzbar bis 125A. Mit dem effizienzoptimierten Design erzielt der Trenner sehr kompakte Dimensionen und spart viel Platz im Schaltschrank.

Empfehlungen der Redaktion

Kompakter Motorstarter mit Kommunikationsschnittstelle

Für das Schalten von Motoren steht der Hybridmotorstarter Motus bis 6,5A zur Verfügung. Durch die sogenannte Hybridschaltertechnik, eine Kombination aus Halbleiter und parallel geführtem Relais, wird bei dieser Lösung eine höhere Lebensdauer bei gleichzeitiger Reduzierung des Bauraums auf 22,5mm erzielt. Im Vergleich zu klassischen Wendestarterkombinationen sparen Anwender damit bis zu 75% Platz. Die Kombination der integrierten Überlast-, Kurzschlussschutz- und Sicherheitsfunktion in einem Gerät gewährleistet überdies einen minimalen Anschlussaufwand für den Anwender. Im Überlastfall schaltet die eingebaute Elektronik sicher ab. Im Falle eines Kurzschlusses bieten die integrierten Sicherungen einen zusätzlichen Schutz für das Gerät und die Anlage. Um den Motus auch international einsetzen zu können, werden mit der UL-Approbation die Anforderungen für den nordamerikanischen Markt erfüllt.

Die neue Variante Motus IO-Link bietet eine zusätzliche Kommunikationsschnittstelle. Hierüber kann der Hybrid-Motorstarter komfortabel parametriert, gesteuert und die aktuellen Betriebsdaten bequem ausgelesen werden. Es können somit z. B. der momentane Betriebsstrom des Antriebes sowie im Fehlerfall die exakte Ursache via IO-Link übertragen werden. Diese nützlichen Informationen bieten dem Anwender einen deutlichen Mehrwert für die Bereiche Überwachung, Service und Fehlersuche. Zusätzlich sind beim Motus IO-Link alle Anschlüsse steckbar, was eine schnelle Installation und einen schnellen Austausch des Gerätes gewährleistet.

Zwei weitere elektronische Produkte von Wöhner sind der Omus, ein Hybridschalter für ohmsche Lasten, zum Beispiel zum Schalten von Heizungen bis 25A, sowie der Broome10, ein 24V Netzteil, das Gleichspannungs-Steuerstromkreise bis max. 10A speisen kann.

Schnelle Planung und Konfiguration

Für die richtige Planung einer Verteilung steht dem Anwender das CrossBoard auch im Konfigurator zur Verfügung. Dieses vielseitige Planungstool bietet den Anwendern eine genaue Auswahl und Positionierung der Komponenten auf den Systemen. Beim Einstieg in den Konfigurator werden die wichtigsten Systemparameter, wie Kurzschlussfestigkeit und Strombelastbarkeit, abgefragt und die passenden Systeme vorgeschlagen. Aufgrund der Verwendung von OBJ-Dateien werden die Produkte originalgetreu in einer 3D-Ansicht dargestellt. Um jederzeit eine gute Übersicht über das in Bearbeitung befindliche Projekt zu haben, wird in einem zusätzlichen Fenster angezeigt, wo man sich innerhalb der Schaltschrankkombination befindet. Bei der Platzierung der einzelnen Produkte erfolgt eine logische Überprüfung. Zubehörteile lassen sich dem jeweiligen Produkt anhand einer Auswahlliste zuordnen. Nach Abschluss des Projekts kann eine umfangreiche Dokumentation erstellt werden - mit einer Zusammenfassung der technischen Daten sowie den Zeichnungen des Projekts. Des Weiteren ist ein Export als Grafikdatei für die Weiterverwendung in CAD-Systemen möglich. Zur erweiterten und besseren Veranschaulichung lässt sich das im Konfigurator geplante Projekt mit der Augmented-Reality-App visualisieren. Damit ist es möglich, den geplanten Schaltschrank als virtuelle Darstellung in einen realen Raum zu projizieren. So kann zum Beispiel eine Schaltanlage am geplanten Aufstellort virtuell abgebildet oder eine bestehende Anlage virtuell ausgetauscht werden. Diese Funktionalität steht den Kunden offline und kostenfrei zur Verfügung.

Vielfältige Anwendungen

Durch seine umfassende UL-Zulassung und die vielen Adaptierungsmöglichkeiten von Komponenten, beispielsweise von Motorschutzschaltern, findet das neue Basissystem CrossBoard vor allen Dingen im Maschinenbau Anwendung. Des Weiteren sind platzsparende Lösungen mithilfe des Hybrid-Motorstarters Motus möglich. Dieser wird vor allem in Förderanlagen, der Wasser- und Abwassertechnik sowie für die technische Ausstattung in Molkereien eingesetzt, beispielsweise von der Firma Elektro Löb aus Mönchengladbach. Sie hat das CrossBoard und den Hybridmotorstarter im Zusammenspiel mit dem Sammelschienensystem 60Classic für eine Sortieranlage genutzt. So entstand eine übersichtliche und strukturierte Verteilung. Außerdem hat das Energieverteilungssystem seine Vorteile bereits in der Lebensmittelindustrie in Verbindung mit dem Hybridschalter für Heizungen sowie in Prüfständen und in der Gebäude- und MSR-Technik unter Beweis gestellt. Hierbei zählten für die Kunden insbesondere die schnelle Montage sowie die hohe Flexibilität, zum Beispiel bei einem schnellen Umbau oder der Erweiterung des Systems. Ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium war zudem die individuelle Kombination der Einzelprodukte zu einer Gesamtlösung.

Fazit

Mit dem System CrossBoard steht dem Anwender eine kompakte Einheit mit vielen Komponenten bis 125A zur Verfügung. Einfach, sicher, schnell und kompatibel können Energieverteilungen aufgebaut werden. Bereits in der Planungsphase ermöglichen der Konfigurator sowie die AR-App dem Anwender eine optimale Zusammenstellung der Komponenten und eine zukunftsweisende Visualisierung der Lösung.

Anzeige