30.04.2020

Wago schließt Geschäftsjahr 2019 mit Umsatzplus ab



Wago hat im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz in Höhe von 954Mio.€ erzielt. Das sind 2,4% mehr gegenüber dem Vorjahr. Damit habe man das gesteckte Wachstumsziel zwar nicht erreicht, aber konnte sich in einem international schwierigen Markumfeld gut behaupten, so der geschäftsführende Gesellschafter Sven Hohorst. 2019 verlief für das Unternehmen heterogen, sowohl zeitlich als auch regional. "Während sich Europa überwiegend positiv entwickelt hat und wir hier den Marktanteil leicht erhöhen konnten, war die Geschäftstätigkeit in Asien vor allem durch den Handelsstreit zwischen den USA und China belastet", so Hohorst. Die Umsatzverteilung nach Landesmärkten hat sich im Vergleich zum Vorjahr nur leicht verändert. Während Deutschland mit einem Umsatzanteil von 27% traditionell den wichtigsten Markt für Wago darstellt, erreicht das übrige Europa 44%. Der Investitionsschwerpunkt des Unternehmens bleibt weiterhin Deutschland: 2019 wurden mehr als 75% der Gesamtinvestitionen von circa 150Mio.€ in die Standorte in Minden, Päpinghausen und Sondershausen gesteckt. Zum Jahresende arbeiteten weltweit 8.500 Beschäftigte für das Unternehmen. Auch im laufenden Geschäftsjahr blickt das Unternehmen auf ein erfolgreiches erstes Quartal zurück. Dennoch bereite man sich laut Hohorst darauf vor, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie schwerer sein werden als bei der Finanzkrise 2009.

Empfehlungen der Redaktion