19.05.2020

WiFi-Zugriff auf Simatic S5 und S7



Bild: Process-Informatik Entwicklungsgesellschaft mbH

Mit den Modulen S5-Bridge und S7-Bridge ermöglicht die Firma Process Informatik Drahtlos-Gateways für Simatic-SPSen. Über WiFi und Ethernet ist so Zugriff auf PPI-, MPI-, Profibus und Profinet (S7-Bridge) bzw. auf alle S5-CPUs und Sinumerik (S5-Bridge) möglich. Laut Anbieter sind die Module die kleinsten ihrer Art. Zudem erfolge die Anbindung in wenigen Sekunden. Da ein Access-Point integriert ist, werden keine Kabel und keine WiFi-Infrastuktur benötigt. Beim S7-Modul ist durch Wireless- und Ethernet-Schnittstellen im Gehäuse eines Profibussteckers der mobile Zugriff auf alle SPS-Systeme möglich. Der Zugang zum MPI/DP-Bus bei S7-300/400, PPI bei S7-200 oder WiFi Profinet an S7-1200/1500-Steuerungen ist ebenso kein Hindernis mehr, wie der Zugang zu anderen Netzwerkkomponenten. Dabei fungiert die S7-Bridge gleichzeitig als S7-Netzwerkadapter für Programmierung sowie zur Fernwartung und zum Koppeln der unterschiedlichen SPSen. Die S5-Bridge stellt drahtlosen Zugang zur S1/S2-Schnittstelle an S5-Steuerungen und anderen Netzwerkkomponenten sicher. Dabei fungiert das Gerät gleichzeitig als S5-Netzwerkadapter. Es wird direkt aus Step5, PG-2000, anderen S5-Paketen oder WinCC-Projekten heraus angesprochen. Über das integrierte S7-Protokoll können bei beiden Modulen sowohl aktuelle HMI- und Panel-Baureihen als auch andere S7-Ethernet-Geräte per S7-TCP/IP angebunden werden.

Empfehlungen der Redaktion