09.06.2020

Damit Sicherheitslichtgitter ihre Schutzfunktion erfüllen können, ist die Berechnung und Einrichtung des richtigen Sicherheitsabstands zur Gefahrenstelle von entscheidender Bedeutung. Grundlage hierfür bilden die Normen ISO13855 bzw. IEC/TS62046.

Autor: Wohlkinger Walter


Konkret bedeutet dies, dass die Gefahr bringende Bewegung einer Maschine zum Stillstand kommen muss, bevor ein Körperteil des Bedieners in deren Nähe kommt. Zur Berechnung dieses Sicherheitsabstands dient die Formel S = K x T + C. S ist der Mindestabstand in Millimetern von der Gefahrstelle zum Schutzfeld des Lichtgitters. K steht für die Annäherungsgeschwindigkeit des Körpers in Millimetern pro Sekunde, T hingegen für die Ansprechzeit des Systems. Addiert wird dann noch ein Zusatzabstand in Millimetern, der abhängig ist vom Detektionsvermögen des Lichtgitters. (jwz)

Anzeige