29.10.2013

Ziele erreicht

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Turck neue Produkte vor, die im Rahmen der SPS IPC Drives erstmals der Öffentlichkeit gezeigt werden. Vom Hochleistungs-Ultraschallsensor, über dauerhaft dichte und berührungslose IP69K-Drehgeber oder frei ausrichtbare Strömungssensoren usw. Für (fast) jeden Anwendungsfall war ein entsprechendes Produkt dabei. Zudem wurden die Geschäftszahlen für 2013 präsentiert. Mit einem erwarteten Umsatzwachstum von knapp fünf Prozent wurden die Planzahlen für das laufenden Jahr erreicht.


Turck: 2013 mit ca. fünf Prozent Umsatzwachstum

Turck rechnet für das Geschäftsjahr 2013 mit einer Umsatzsteigerung von ca. fünf Prozent. Wie Geschäftsführer Christian Wolf mitteilte, erwarte man zum Jahresende einen konsolidierten Gruppenumsatz von rund 450Mio.E. Die Mitarbeiterzahl an allen 27 Standorten der Turck-Gruppe stieg um 150 auf mehr als 3.350. "Wenn sich das letzte Quartal dieses Jahres weiterhin so positiv entwickelt wie erwartet, haben wir am Ende mit einem Gesamtumsatz von 450Mio.E unsere Planzahlen für 2013 erreicht. Insofern sind wir mit dem Verlauf des Geschäftsjahrs unter den gegebenen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen zufrieden", so Wolf. "Obwohl es zu diesem Zeitpunkt sicher noch Unwägbarkeiten gibt, rechnen wir für 2014 mit einem Wachstum von etwa zehn Prozent". Zudem wurden personelle Verstärkungen vorgestellt. So haben vier Produktbereiche mit Bernd Wieseler (RFID), Thomas Wolting (Connectivity), Christian Voß (Linearwegsensoren und Encoder) sowie Peter Arnold (Fluidsensorik) neue Produktmanager.

Bild 1: Die Ultraschallsensor-Familie RU-U ermöglicht dem Anwender, mit weniger Sensorvarianten große Erfassungsbereiche abzudecken.
Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Die Ultraschallsensor-Familie RU-U (Bild 1) ermöglicht dem Anwender, mit weniger Sensorvarianten große Erfassungsbereiche abzudecken. Die Sensoren in M18- und M30-Bauform reduzieren so die Variantenvielfalt in der Lagerhaltung. Möglich wird das durch die besonders kurzen Blindzonen bei gleichzeitig weiten Erfassungsbereichen - bei 40cm Reichweite beträgt die Blindzone z.B. nur 2,5cm. Neuentwickelte Schallwandler erlauben große Messbereiche von bis zu 1,3m (M18) oder 3m (M30). Zudem verhindert die glatte Schallwandlerfront Schmutzablagerungen. Der Anwender kann schon in der einfachen Kompaktversion der RU40- und RU100-Modelle die Betriebsarten Reflextaster, Reflexschranke sowie Öffner- und Schließer-Schaltausgang per Teach-Adapter einstellen. Die Standard-Sensorversionen ermöglichen zusätzlich das Einstellen von Schaltfenstern und zwei separaten Schaltpunkten direkt am Sensor (entweder per Teach-Adapter oder über Teach-Taster). Die High-End-Versionen können als Schalter oder Analog-Sensor betrieben werden. Über IO-Link lassen sich unterschiedliche Betriebsarten, Temperaturkompensation oder die Ausgangsfunktion einstellen. Sind mehrere Sensoren nebeneinander installiert, kann der Kunde die Sensoren im Gleichtakt- oder MuItiplexbetrieb parametrieren, um gegenseitige Störungen der Sensoren auszuschließen.

Berührungslose Drehgeber Portfolio erweitert

Die berührungslose, induktive Drehgeberreihe RI360P-QR24 (Bild 2) wird zukünftig um zwei weitere Ausgangssignal-Varianten ergänzt: eine Version mit inkrementellem Ausgang und eine mit klassischem Spannungs-/Strom-Ausgang mit 0 bis 10V oder 4 bis 20mA. Damit sind die hochauflösenden, verschleißfreien und Magnetfeld-resistenten Drehgeber für zahlreiche weitere Applikationen verfügbar. Die inkrementale Version ist zudem - laut Firmenangaben - der erste absolute Inkrementaldrehgeber auf dem Markt, der zudem eine 'elektronische Referenzfahrt' per Teach-Eingang ermöglicht. Wie bei den anderen QR24-Modellen sind Sensor und Positionsgeber komplett vergossen und als zwei unabhängige, absolut dichte Einheiten konstruiert, denen Vibrationen oder Schläge der Welle nichts anhaben können. Verschleißanfällige Kugellager oder Dichtungen, die Maschinenstillstände oder lange Wartungszeiten verursachen könnten, sind daher nicht erforderlich. Der neue Drehgeber ist damit sowohl optischen als auch magnetischen Drehgebern überlegen. Der dauerhaft dichte IP69K-Drehgeber lässt sich dank seines durchdachten Montagekonzepts mithilfe von Adapterringen auf allen gängigen Wellen-Durchmessern bis 20mm montieren. Neben den neuen Varianten werden die Encoder auch als Multi- oder Singleturn-Version mit SSI-Ausgang angeboten.

Anzeige

Frei ausrichtbare Strömungssensoren

Ein neues Montagekonzept bei welcher der Prozessanschluss von der Sensoreinheit entkoppelt wird, ermöglicht den Einbau von Strömungssensoren, deren Sensoreinheit jetzt frei ausgerichtet werden kann. Das neue Einsteckmontage-Konzept der FCST-Reihe erlaubt die freie Ausrichtung der Sensoreinheit innerhalb des Strömungskanals - unabhängig von der Montage des Prozessanschlusses. Das erleichtert den gerichteten Einbau. Mittels Einschraubadaptern in vielen gängigen industriellen Gewindegrößen kann der Anwender die Strömungssensoren auf unterschiedlichen Rohrdurchmessern montieren. Trotz der schnellen Einschraubmontage hält das Sensor-Adapter-System Prozessdrücken bis zu 100bar stand. Ein weiterer Vorteil des neuen Montagekonzepts zeigt sich bei Strömungssensoren mit integrierter Auswerteelektronik. Dank der frei ausrichtbaren Sensoreinheit ist die LED-Anzeige der Kompaktgeräte immer gut ablesbar und die Potenziometer zur Einstellung des Schaltpunkts oder des Analogsignals bleiben gut erreichbar. Die IP67-Sensoren überwachen Strömungsgeschwindigkeiten bis zu 300cm/s und stehen in Edelstahl- oder Kunststoff-Gehäusen mit Schalt- oder Analogausgang zur Verfügung.

Weitere Neuheiten

Des Weiteren wurde eine neue Generation der S18-Lichtschranken vorgestellt, die unempfindlich gegenüber Fremdlicht und Störeinflüssen sind. Speziell für die lebensmittel- und Pharmaindustrie wurden die IP69K-Lichtschranken im Edelstahlgehäuse QM26 und QMH26 entwickelt. Die Temperaturtransmitter-Serie TTM wurde um neue Modelle im Kunststoff- oder 1.4404-Edelstahl-Gehäuse, deren Ausgang individuell wählbar ist, erweitert. Neben einem Analogausgang, bieten die Sensoren auch einen Schaltausgang und können über IO-Link kommunizieren. Laut Herstellerangaben seien sie derzeit die kleinste Transmitterbauform in Kunststoff oder Metall auf dem Markt. Das RFID-System BL ident wird um den UHF-Schreiblesekopf TN865-Q120 erweitert. In einem platzsparenden IP67-Gehäuse vereint er eine zirkulare polarisierte Antenne und die gesamte Elektronik. (peb)

Anzeige

 
190925_SPS_160x600_ID2080de
MTS Sensor Technologie GmbH
Heilind Electronics GmbH - Oktober