17.12.2013

Neues modulares Steuerungskonzept



Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Mitsubishi Electric hat sein neues Steuerungskonzept Melsec iQ-R erstmals in Europa vorgestellt. Für einen umfassenden Schutz des geistigen Eigentums sorgen vielfältige Sicherheitsfunktionen, darunter ein zusätzlicher Security Hardware Key, ein IP-basierter Zugrifffilter sowie die Nutzerauthentifizierung. Das System bietet verbesserte Debugging- und Fehlerbehebungsfunktionen wie die Erstellung der Betriebshistorie wie auch der Fehler- und Ereignisprotokolle, die einfache Diagnose, die Erfassung von analogen Daten in Hochgeschwindigkeit und eine integrierte Datenbank zur sicheren Rezeptspeicherung. Die neue Programmiersoftware GX Works3 bietet u.a. dynamische Label, Parametrierung statt Programmierung, die automatische Erstellung von Hardware-Funktionsblöcken sowie visuelle Funktionsblöcke. Das modulare Multi-CPU-System nutzt synchronisierte Ausgabemodule sowie synchronisierte SPS- und Netzwerk-Scans. Das Systemdesign erlaubt die Integration von Standard- und Sicherheitssteuerung auf einem Baugruppenträger. Es besteht die Möglichkeit zur Anbindung an offene Netzwerke, wie CC-Link, CC-Link IE Field, Profibus und Profinet. Außerdem verfügt die neue Steuerung über digitale Safety-E/A-Module. Die Melsec iQ-R ist komplett abwärtskompatibel, sodass Programme der Q-Serie weiterhin genutzt werden können.

Empfehlungen der Redaktion


 
190925_SPS_160x600_ID2080de
MTS Sensor Technologie  GmbH & CO. KG
LTN Servotechnik GmbH - November 2019