23.07.2014

Datenübertragung über Schlitzhohlleiter

Jede Maschine, jedes Regal und jedes Produkt kann heute in einer modernen Produktion vom Computer aus verfolgt werden - und das im Extremfall über das Internet von jedem Punkt der Welt. Dazu sind in Industrieanlagen unzählige Module miteinander vernetzt, drahtgebunden und drahtlos. Damit sich Funksignale dabei nicht gegenseitig stören, hat Vahle ein neues Datenübertragungssystem entwickelt.

Autor: Karsten Bigalke, Paul Vahle GmbH & Co. KG.


Bild 1: Schleifleitung, Positioniersystem, Datenübertragung und Steuerung aus einer Hand
Bild: Paul Vahle GmbH & Co. KG

In der modernen Produktion müssen viele Anforderungen erfüllt werden. Dabei sind Zuverlässigkeit, Flexibilität und Kompaktheit nur ein paar Aspekte. Zur Kontrolle und zur Steuerung fallen stetig wachsende Datenmengen an. Während die Daten für einfache Transportaufgaben in Elektrohängebahn-Systemen oft über Schleifleitungen übertragen werden, ist das bei komplexeren Anwendungen nicht mehr möglich. Die Datenraten wären hierfür nicht ausreichend. Eine Alternative wäre die Übertragung per Funk. Doch: Viele Köche verderben bekanntlich den Brei - und viele Funksignale können sich gegenseitig stören. Eine sichere Funktion der Datenübertragung kann dann nicht mehr gewährleistet werden. Um das zu verhindern, hat Vahle ein neues System vorgestellt, dass die Datenübertragung störungssicher in das Schleifleitungssystem integriert: Slotted Microwave Guide Micro (SMGM).

Alle Komponenten aus einer Hand

SMGM ist die erste gemeinsame Entwicklung von Vahle und Vahle-Deto. Vahle Deto entstand im Jahr 2013 als Joint-Venture der Unternehmen Paul Vahle GmbH & Co. KG, Kamen, und der Deto Group, Kufstein. Ziel des Joint-Ventures ist es, Anwendern alle benötigten Komponenten der Energiezuführung, Steuerung und Datenübertragung aus einer Hand anzubieten. Mit SMGM als innovativer Lösung im Bereich mobiler Steuerungssysteme wird die eingeschlagene Richtung weiter verfolgt und ausgebaut. SMGM lässt sich ideal mit anderen Vahle-Produkten kombinieren. In einer Standardauslegung finden sich dann die isolierte Stromschiene U10, die Steuerungstechnik, das 'Apos Optik'-Positioniersystem und SMGM für die Datenübertragung. Die Daten werden per Mikrowellen über einen Schlitzhohlleiter übertragen und gelangen so erst gar nicht aus dem Profil heraus. Die Antenne wird gemeinsam mit dem Stromabnehmer auf der Grundplatte montiert und während der Fahrt im Profil geführt. Es können keine Störungen zu anderen mit Funk arbeitenden Systemen wie z.B. WLAN etc. entstehen. Der Schutz vor Funkstörungen funktioniert in beiden Richtungen: Die Datenübertragung im System selbst wird nicht von außen gestört und ihre Signale stören keine anderen Systeme außerhalb. Der Parallelbetrieb vieler anderer industrieller Freifunkverfahren wie iWLAN, Bluetooth oder ZigBee ist ohne Weiteres möglich. Aus Sicht von Vahle ist die geführte Bewegung der große Vorteil des Systems. Sie vermeidet mechanische Beschädigungen der Antenne und Toleranzen des EHB-System können auf diese Weise problemlos ausgeglichen werden. SMGM beansprucht dabei nur wenig Platz im EHB-Profil. Es gibt keine Überstände oder Störkanten, das SMGM ist vollständig in das EHB-Profil integriert. Das gilt sowohl für C1- als auch für C2-Profile. Wie viele Vahle-Produkte lassen sich auch die Systeme mit SMGM flexibel auslegen. Egal ob horizontale oder vertikale Bögen, Unterbrechungen oder Weichen - alle Streckenführungen sind möglich. Die Fahrgeschwindigkeit der Wagen beeinflusst die Datenübertragung ebenfalls nicht.

Geeignet für hohe Bandbreiten

SMGM stellt eine Ethernet-basierte Schnittstelle zur Verfügung, über die alle gängigen Feldbus-Systeme übertragen werden können. Auch bei Anwendungen für 'personensichere' Transportaufgaben erfüllt SMGM alle notwendigen Anforderungen an die Kommunikationsschnittstelle. Der stationäre Datenanschluss an das Aluminiumprofil kann an jeder beliebigen Stelle montiert werden. Um die Position der einzelnen mobilen Teilnehmer im EHB-System eindeutig bestimmen zu können, bietet Vahle mit 'Apos Optik' ein innovatives Positioniersystem an. Auch dieses System kann leicht zusätzlich in das EHB-Profil integriert werden. Der 'Apos-Optik'-Lesekopf wird ebenfalls auf der Grundplatte des Stromabnehmers montiert. Der störunempfindliche DataMatrix-Code erlaubt die absolute Positionserkennung mit einer Genauigkeit von +/-1mm. Durch die berührungslose Positionserfassung entsteht kein Verschleiß. Die Lieferung des Komplettsystems aus einer Hand entspricht den Wünschen und Anforderungen der Kunden. Die Systemlösung garantiert das optimale Zusammenspiel aller Komponenten und sorgt so für eine hohe Zuverlässigkeit und somit die höchstmögliche Anlagenverfügbarkeit. Neben dem Komplettsystem ist SMGM auch als Stand-alone-System für die Datenübertragung lieferbar. n

Anzeige