01.10.2014

Von ganz klein bis ganz groß

Mit dem Frequenzumrichter ist erstmals eine Automatisierungskomponente wesentlicher Bestandteil der aktuellen EU-Motorenverordnung. Automatisierung und Antriebstechnik wachsen also noch enger zusammen. Dadurch steigt zum einen die Bedeutung der Umrichtertechnik und zum anderen die des Systemgedankens. Welche Konsequenzen das auf die Strategie des brasilianischen Antriebsspezialisten WEG hat und wie das Unternehmen im Bereich Automatisierung aufgestellt ist, zeigt der Beitrag auf.

Autor: Johannes Schwenger, Leiter Produktmanagement Drive Systems bei WEG in Deutschland


Bild 1: Vorreiter in Sachen Energieeffizienz: WEG bietet eine der breitesten Paletten energieeffizienter Antriebslösungen im Markt an. Dazu gehört auch ein breites Portfolio an Automatisierungskomponenten wie Frequenzumrichter, Softstarter und Servoregler.
Bild: WEG Germany GmbH

Spätestens seit der Verabschiedung der Motorenverordnung EC 640/2009 der EU, die eine verpflichtende Einführung von IE3-Motoren bzw. IE2-Motoren im Umrichterbetrieb ab 2015 vorsieht, gewinnt die elektrische Drehzahlregelung mithilfe von Frequenzumrichtern weiter an Bedeutung. Es wird noch deutlicher, dass sich das enorme Einsparpotenzial der elektrischen Antriebstechnik am besten nutzen lässt, wenn alle Komponenten des Antriebsstrangs gemeinsam auf den Prüfstand gestellt und optimiert werden. In diesem Zusammenhang ist auch das Bewusstsein dafür gewachsen, welche wichtige Rolle die Automatisierungskomponenten dabei einnehmen - ein Grund für WEG, seine Aktivitäten in Europa in diesem Bereich weiter auszubauen.

Was ist Automatisierung?

Jeder Hersteller versteht etwas anderes unter dem Begriff Automatisierung. Bei WEG bildet 'Automatisierung' bzw. 'Automation' (Portugiesisch: Unidade de Negócios Automação) zunächst den Überbegriff für den Geschäftsbereich, der im Mutterkonzern in Brasilien die Antriebselektronik und die damit zusammenhängende Systemtechnik zu verantworten hat. In diesem Geschäftsbereich sind alle Produkte der Niederspannungs- und Mittelspannungs-Leistungselektronik, Niederspannungsschaltgeräte sowie Systemlösungen zusammengefasst. Zum Portfolio gehören Niederspannungsfrequenzumrichter und -softstarter, Servoantriebssysteme, eine breite Palette an Niederspannungsschaltgeräten sowie Mittelspannungsumrichter und -softstarter. "Unsere Systemlösungen reichen von einem einfachen Antriebsschaltschrank mit kundenspezifischen Anforderungen über hoch komplexe Antriebssysteme mit Transformator, Frequenzumrichter und Motor bis hin zu kompletten Fabrikautomatisierungsanlagen inklusive Erstellung umfangreicher Steuerungssoftware und Inbetriebnahme - z.B. für die Zellstoff- und Papierindustrie, Öl-Plattformen, die Petrochemie oder Schleusenanlagen. Alle wesentlichen Produkte für diese Systemlösungen stellt unsere Automatisierungsabteilung in Brasilien her", erklärt Bernd Kaiser, Manager Automation und Drive Systems Deutschland bei WEG. Nach und nach überträgt WEG die Produkte auch nach Europa, so zuletzt geschehen mit dem Servoregler SCA06 oder dem Mini Drive CFW100, einem der kompaktesten Frequenzumrichter auf dem Antriebsmarkt. Somit erweitert sich das Automatisierungsportfolio der europäischen Organisation stetig, das in Deutschland folgende Produkte umfasst:

  • • Niederspannungsfrequenzumrichter im Leistungsbereich von 0,18kW bis 2,8MW,
  • • Niederspannungssoftstarter im Leistungsbereich von 1,1kW bis 1,4MW,
  • • kundenspezifische Umrichter- und Softstarter,
  • • Schaltanlagen bis zu einer Leistung von 2,8MW in CE- und UL-Ausführung,
  • • Servoantriebe bis 40Nm bei 6.000UpM (Motoren und Regler),
  • • Mittelspannungsumrichter bis 12MW und Mittelspannungssoftstarter bis 4MW.

Neues Kompetenzzentrum

Das Team, das den Vertrieb der Automatisierungsprodukte im Niederspannungsbereich in Deutschland verantwortet, ist im neuen European Automation Center (EAC) am Standort Unna, dem Sitz der Watt Drive GmbH, einer Tochtergesellschaft der WEG Germany GmbH, angesiedelt. In dem kürzlich eröffneten Kompetenzzentrum hat WEG nicht nur seine Fachleute im Bereich Automatisierung in Europa zusammengezogen, sondern auch eine Werkstatt mit Testständen, ein Schulungszentrum und ein Lager für Automatisierungskomponenten eingerichtet. Das Automationsteam besteht aus Vertriebsprofis, erfahrenen Projektingenieuren und -leitern sowie aus kompetenten Servicetechnikern, die die Serviceaktivitäten für Deutschland und Europa durchführen. "Im EAC führen wir das Personal bzw. die Kompetenzen unserer Deutschland-Zentrale in Kerpen und unseres Tochterunternehmens Watt Drive am Standort Unna zusammen. Auf diese Weise wollen wir die Getriebetechnik von Watt Drive - vor allem für kleinere Leistungen - noch enger mit Automatisierungskomponenten wie Frequenzumrichtern verzahnen. Das Schulungszentrum und die Teststände ermöglichen es uns, noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen und diesen unser Automatisierungsportfolio noch näher zu bringen", meint Kaiser. Vorrangiges Ziel der Kräfte-Konzentration am Standort Unna ist es, das Geschäft mit Frequenz-umrichtern, Softstartern und Servoreglern in Europa weiter auszubauen. Diese können dort nun montiert, repariert und modifiziert werden, beispielsweise durch kundenspezifische Softwarelösungen. Die WEG-Experten bieten darüber hinaus in Deutschland auch die Planung von kompletten Schaltschränken an.

Breites Spektrum

Mit Leistungen von 0,18kW bis 12MW bietet WEG im Bereich Umrichter eines der breitesten Portfolios am Markt an. Mit den Umrichtern der CFW-Familie lassen sich Anwendungen von ganz klein bis ganz groß umsetzen. Der Niederspannungsumrichter CFW11 sticht im Markt beispielsweise durch standardmäßig integrierte EMV-Filter und Drosseln sowie seine kompakte Bauform hervor. Er kann sowohl Synchron- als auch Asynchronmotoren antreiben und verfügt über eine standardmäßig integrierte Soft-SPS. Auch 4-Quadranten-Lösungen sind damit möglich. Der Niederspannungs-Softstarter SSW06 bietet das umfassendste Motor-Monitoring am Markt als Standard-Gerätebestandteil, kommt bis 55°C Umgebungstemperatur ohne Stromreduktion aus und verfügt über einen integrierten Bypass-Schütz für Ströme bis 820A. Auch hier ist eine Soft-SPS im Gerät als Standardfeature implementiert. Der MittelspannungsFrequenz-umrichter MVW01 weist mit 99% weltweit den derzeit besten Gerätewirkungsgrad auf. Der Wechselrichter arbeitet mit dem patentierten Optimized-Pulse-Pattern(OPP)-Taktverfahren und verfügt über alle erforderlichen Motorschutzeinrichtungen für Überlast, Kurzschluss, Erdschluss und Phasenunsymmetrie. Kundenspezifische Anpassungen und Ausführungen sind auch hier möglich. In Brasilien ist WEG im Bereich Automatisierung nach eigenen Angaben marktführend. "Unsere Stellung als global tätiger Systemanbieter bringt uns in eine gute Ausgangslage, um Marktanteile in dem hart umkämpften deutschen Automatisierungsmarkt zu gewinnen. Ganz entscheidend hierbei ist die intensive Beratung unserer Kunden bei Antriebsauslegungen sowie bei Fragen zu allen Disziplinen der elektrischen Antriebstechnik", sagt Kaiser.

Empfehlungen der Redaktion

Systemansatz auf dem Vormarsch

Bei WEG erhalten Anwender komplette Antriebssysteme aus einer Hand. Diese Systemkompetenz stellt einen bedeutenden Vorteil für ihn dar. Denn jede Komponente der Energieverbrauchskette kann zwar für sich genommen bereits zu einer Verbesserung der Energieeffizienz beitragen. Eine größtmögliche Wirkung erreicht man jedoch nur durch die Betrachtung des Gesamtsystems - und dieses sollte auf den optimalen Betrieb ausgerichtet sein. Als einer der wenigen Anbieter am Markt bietet WEG Motoren, Frequenzumrichter und Getriebe aus eigener Fertigung an. Zudem verfügt das Unternehmen über eines der breitesten Portfolios an energieeffizienten Antriebslösungen und ist damit in der Lage, anwendungsspezifische Antriebssysteme zu konzipieren, die dem Anwender maximale Prozessoptimierung und kurze Amortisationszeiten bieten.

Anzeige