Jun
28
2017

Deutsche Elektroexporte wachsen weiter

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie kamen im April dieses Jahres auf 15,1Mrd.€. Damit übertrafen sie ihr Vorjahresniveau um 4,2%. „Zwar fiel das Ausfuhrwachstum im April schwächer aus als in allen drei Monaten zuvor“, sagt ZVEI-Finanzexperte Dr. Andreas Gontermann. „Allerdings lässt sich für den Gesamtzeitraum von Januar bis April 2017 immer noch eine Steigerung der Branchenexporte um 9,8% gegenüber Vorjahr auf 63,8Mrd.€ verbuchen.“ Die Einfuhren elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland lagen im April mit 13,7Mrd.€ um 6,3% höher als vor einem Jahr. Zwischen Januar und April legten sie ebenso dynamisch zu wie die Ausfuhren, konkret um 9,7% auf 58,4Mrd.€ zu. Die heimischen Elektroexporte in die Industrieländer beliefen sich im April auf 10,1Mrd.€ und kumuliert von Januar bis April auf 42,2Mrd.€. Ihre jeweiligen Vorjahreswerte toppten sie damit um 5,6 bzw. 9,6%. Die Branchenausfuhren in den Euroraum wuchsen in den ersten vier Monaten dieses Jahres um 7,5% auf 19,1Mrd.€. „Die Entwicklung der deutschen Elektroausfuhren nach Großbritannien zeigt sich bislang noch robust“, so Gontermann. „Zwischen Januar und April haben sich die Branchenexporte dorthin um 6,4% auf 3,4Mrd.€ erhöht.“ In die Schwellenländer haben die Unternehmen der deutschen Elektroindustrie im April 1,5% mehr exportiert als im Vorjahr. Das Ausfuhrvolumen kam auf 5Mrd.€. In den gesamten ersten vier Monaten dieses Jahres summierte es sich auf 21,6Mrd.€ (+10,3%). #BILD#
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen

Empfehlungen der Redaktion