Oct
26
2017

ZVEI: Elektroexporte wachsen weiter zweistellig

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie legten im August um 10,1% gegenüber Vorjahr auf 15,9Mrd.€ zu. „Dies war der mit Abstand höchste Ausfuhrwert, der jemals in einem August erzielt wurde“, sagt Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Finanzexperte. Im Gesamtzeitraum von Januar bis August stiegen die Elektroexporte im Vorjahresvergleich um 10,7% auf 129,8Mrd.€. Auch die Importe elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nahmen im August zu. Sie stiegen um 10,8% gegenüber Vorjahr auf 14,1Mrd.€. In den ersten acht Monaten dieses Jahres erhöhten sie sich um 11,3% auf 117,9Mrd.€. Die Elektroausfuhren in die Industrieländer lagen im August mit 10Mrd.€ um 7,9% höher als vor einem Jahr. Zwischen Januar und August legten sie um 9,7% auf 85,3Mrd.€ zu. Die höchsten Zuwächse wurden im August u.a. mit Spanien (+19,7% auf 459Mio.€), Tschechien (+18,1% auf 696Mio.€), Portugal (+17,4% auf 123Mio.€) sowie den Niederlanden (+16,3% auf 795Mio.€) erzielt. Die Exporte in die Gruppe der Schwellenländer zogen um 13,9% gegenüber Vorjahr auf 5,9Mrd.€ an. Zwischen Januar und August beliefen sie sich auf insgesamt 44,5Mrd.€. Mit einem Plus von 12,5% stiegen die Exporte in Schwellenländer in den ersten acht Monaten dieses Jahres stärker als die Ausfuhren in die Industrieländer. Die Ausfuhren nach China wuchsen im August um 16,2% auf 1,7Mrd.€. Schwächere Ausfuhren als im Vorjahr zeigten sich dagegen mit Brasilien (-18,1% auf 110Mio.€), der Türkei (-7,7% auf 295Mio.€), Saudi-Arabien (-2,8% auf 75Mio.€) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (-0,7% auf 114Mio.€).



www.zvei.org

Empfehlungen der Redaktion