Nov
18
2017

Quantitative Bewertung menschlichen Handelns im technischen Umfeld

Die Sicherheit und Verfügbarkeit eines technischen Systems oder die Qualität eines Produkts kann entscheidend durch Handlungen des Menschen bei Führung, Regelung oder Wartung der technischen Prozesse beeinflusst werden. Für eine umfassende Analyse eines technischen Systems ist es deshalb wichtig, sich nicht nur auf die technischen Komponenten zu beschränken, sondern auch den Einfluss des Menschen zu berücksichtigen. Die Richtlinie VDI 4006 Blatt 2 stellt Methoden vor, mit deren Hilfe die quantitative Bewertung menschlichen Handelns im technischen Umfeld durchgeführt werden kann. Die in der Richtlinie VDI 4006 Blatt 2 beschriebenen Verfahren ermöglichen, die Sicherheit und Verfügbarkeit eines technischen Systems unter Berücksichtigung menschlicher Eingriffe, das Ausmaß menschlicher Fehlhandlungen in Relation zu technischen Fehlern sowie die effektivsten Möglichkeiten zur Erhöhung der Sicherheit und Zuverlässigkeit unter Berücksichtigung menschlicher Handlungen zu bestimmen. VDI 4006 Blatt 2 beschreibt, wie ausgehend von der Festlegung des zu bewertenden Systems bei der Bewertung menschlicher Handlungen vorzugehen ist. Besonderes Gewicht wird auf die Darstellung der Durchführung einer Aufgabenanalyse sowie auf die verschiedenen Verfahren gelegt, die zur Bewertung genutzt werden können. Hier werden zwei Ansätze unterschieden: aufgabenbezogene Bewertung, die die Zuverlässigkeit der ausgelegten Aufgaben bewertet, und situationsbezogene Bewertung, die die Einflüsse der menschlichen Ziele und Einstellungen bewertet. #BILD#
Bild: Thomas Ernsting / LAIF
Bild: Thomas Ernsting / LAIF



www.vdi.de

Empfehlungen der Redaktion