Feb
15
2018

ABB schließt Geschäftsjahr 2017 positiv ab

Der ABB-Konzern lieferte im Geschäftsjahr 2017 trotz widriger Marktbedingungen stabile finanzielle Performance. Der Gesamtauftragseingang blieb ebenfalls stabil. Bei den Basisaufträgen (Aufträge unter 15Mio.US$) nahm das Momentum in jedem Quartal zu, sie stiegen im Gesamtjahr um 5%. Die Großaufträge steuerten im letzten Jahr 8,5% zum gesamten Auftragseingang bei (13,5% im Vorjahr). Dieser Rückgang ist laut ABB teilweise auf die Neuausrichtung des Geschäftsmodells zurückzuführen. Die Serviceaufträge wuchsen um 8% und machten 20% der Gesamtaufträge des Konzerns aus. Der Auftragsbestand belief sich Ende 2017 auf 22,4Mrd.US$ und lag 4% tiefer als im Vorjahr. Der Umsatz verbesserte sich um 1% auf 34,3Mrd.US$. Positive Beiträge aus der Division Elektrifizierungsprodukte und der Division Robotik und Antriebe konnten die Rückgänge in den Divisionen Industrieautomation und Stromnetze ausgleichen. Die Serviceaufträge legten insgesamt um 3% zu und machten 18% des Gesamtumsatzes aus. Der Konzerngewinn stieg 2017 gegenüber dem Vorjahr um 17% auf 2,21Mrd.US$. Ursächlich hierfür waren insbesondere niedrigere transformationsbedingte Restrukturierungskosten und restrukturierungsbedingte Aufwendungen sowie Gewinne aus den Geschäftsveräusserungen im Berichtsjahr. Bezogen auf das 4. Quartal erhöhte sich der Auftragseingang bei Robotik und Antriebe um 6% bei Zuwächsen in allen Regionen. Auf den Absatzmärkten der Prozessindustrie belebte sich die Nachfrage in der Division, während Grossaufträge aufgrund des zeitlichen Verlaufs von Auftragserteilungen nachgaben. Externe Basisaufträge legten um 5% zu. Der Umsatz verbesserte sich aufgrund der starken Abwicklung des Auftragsbestands um 6%.



new.abb.com/de

Empfehlungen der Redaktion





 
Beckhoff Banner: 190722_Beckhoff_wb109_EtherCAT-Messtechnikmodule_EK11-18G_160x600_ID2079