Jun
14
2018

Ingenieurengpass: Informatik erstmals an der Spitze

Beginnend mit dem Studienjahr 2016 ordnet die Hochschulstatistik des Statistischen Bundesamtes die Informatik der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften zu. In dieser Sparte bilden die neu hinzugekommenen Informatikerberufe im 1. Quartal 2018 mit monatsdurchschnittlich 41.350 offenen Stellen die größte Gruppe und setzen sich damit an die Spitze. Insgesamt waren im 1. Quartal monatsdurchschnittlich 124.930 offene Stellen zu besetzen. Damit festigt sich die Arbeitskräftenachfrage in den Ingenieurberufen auf einem konstant hohen Niveau. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Ingenieurmonitor, den das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag des VDI vierteljährlich erstellt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal legte die Arbeitskräftenachfrage um 14,3% zu. Bereits im vorangegangenen Quartal hat die Zahl der Arbeitslosen in Ingenieurberufen ein Rekordtief seit Beginn der Aufzeichnungen der Klassifizierung der Berufe 2010 erreicht. Im 1. Quartal setzt sich der Trend der sinkenden Arbeitslosenzahlen weiter fort. Monatsdurchschnittlich suchten 32.391 Personen eine Beschäftigung in einem Ingenieurberuf, wovon 24.500 auf die bis dato berichteten acht Ingenieurberufskategorien und 7.891 auf Informatikerberufe entfielen. Verglichen zum Vorjahresquartal sank die Zahl der arbeitslos Gemeldeten damit um 7,3%. Den stärksten Rückgang gegenüber dem Vorjahresquartal verzeichnete die Energie- und Elektrotechnik mit minus 13,2%.



www.vdi.de

Empfehlungen der Redaktion