Jul
12
2018

Elektroindustrie: Auftragseingänge im Mai über Vorjahresniveau

Die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie haben im Mai dieses Jahres ihren Vorjahreswert um 0,6% übertroffen, nachdem sie in den beiden Vormonaten noch rückläufig waren. Die Inlandsbestellungen blieben unverändert auf Vorjahresniveau, die Auslandsbestellungen legten hingegen um 1,1% zu (Eurozone: +0,2%, Drittländer: +1,6%). Die vergleichsweise schwache Bestelltätigkeit im Mai ist auch darauf zurückzuführen, dass es zwei Arbeitstage weniger gab als im Mai 2017. Mit 15,7Mrd.€ fiel der Umsatz der deutschen Elektrofirmen im Mai 2018 um 1,6% niedriger aus als im Vorjahresmonat. Der Inlandsumsatz sank dabei mit 3,1% auf 7,3Mrd.€ stärker als der Auslandsumsatz mit -0,3% auf 8,4Mrd.€. Auf Kunden aus dem Euroraum entfielen 3,1Mrd.€ (+1,7%) und auf Drittländer 5,3Mrd.€ (-1,4%). Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der deutschen Elektroindustrie ist im Mai – auch aufgrund der geringeren Zahl der Arbeitstage – um 2,6% gegenüber Vorjahr gesunken, nach einem deutlichen Anstieg im April. Das Geschäftsklima in der deutschen Elektroindustrie hat sich auch im Juni dieses Jahres kaum gegenüber dem Vormonat verändert. Die Beurteilung der aktuellen Lage fiel günstiger aus als im Mai, dagegen gingen die allgemeinen Geschäftserwartungen etwas zurück. Auch die Exporterwartungen haben im Juni weiter nachgegeben, nachdem sie bereits im Vormonat leicht rückläufig waren.
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen



www.zvei.org

Empfehlungen der Redaktion





 
Beckhoff Banner: 190722_Beckhoff_wb109_EtherCAT-Messtechnikmodule_EK11-18G_160x600_ID2079